Kategorien
Aktuelles News

Gedenken an die Flutopfer – Glockengeläut und Andacht in Bettenfeld

Andacht in der Kirche St. Johannes d.T. zum Gedenken an die Flutopfer. Bild: Johannes Arslan

Am Freitag, 23. Juli, wollen die Bettenfelder innehalten und um 18 Uhr den Opfern der Flutkatastrophe gedenken.

Um 18 Uhr werden aus diesem Grunde die Glocken der Kirche St. Johannes der Täufer läuten.

Im Anschluss findet in der Kirche eine Andacht statt. (red.)

Kategorien
Aktuelles News

Junk (MdL) und Follmann, CDU-Fraktionschef im Verbandsgemeinderat, besichtigen die L 16 in Bettenfeld

Unser früherer Bürgermeister Dennis Junk hält Wort. Auch nach seiner Wahl als Landtagsabgeordneter in Mainz kümmert er sich um die Probleme vor Ort.  Diesmal in Bettenfeld. Wie es scheint, kann er sich in seiner neuen Position, fernab aller Verwaltungsbürokratie, diesen Aufgaben mehr widmen als zuvor.

Besichtigung der L16: Für Radfahrer nicht geeignet. Bild: tu

Bei dem Ortstermin am Anfang dieser Woche in Bettenfeld ging es vor allem um den Ausbau der L 16, der Verkehrsader im Ort. Seit mehr als zehn Jahren gibt es Versprechungen aus dem politischen Raum, dass diese Straße verkehrstüchtig gemacht wird. Schon seit zwei Jahren darf auf dieser Landstraße, die mehr als ein Kilometer durch den Ort führt, nur 30 km/h gefahren werden. Die Unfallgefahr wäre ansonsten viel zu hoch.

Junk ist Realist

Junk ist Realist und weiß, dass es schwierig sein wird, den dringenden Ausbau zu beschleunigen. Erstens, weil die Straße nicht im Investitionsplan der Landesregierung aufgeführt ist. Und zweitens, weil es noch völlig unklar ist, ob das Projekt im Herbst in den Mainzer Landeshaushalt der Regierung aufgenommen wird.

Das weiß auch Manuel Follman, CDU-Fraktionschef im Verbandsgemeinderat, der Junk bei seinem Ortstermin am vergangenen Montag in Bettenfeld begleitet hatte. Für viele Bettenfelder ist Follmann zudem als derjenige Koordinator bekannt, der im Zuge des Glasfaserausbaus als Mitarbeiter der Kreisverwaltung dem Ort 31 zusätzliche Glasfaseranschlüsse ermöglicht hatte.

Follmann (l.) und Junk (r.) sagen dem Ortsbürgermeister ihre Unterstützung zu.

 

Ungerechtigkeit beim Glasfaserausbau werden behoben

Am Montag sagte er: „Es war gut, dass der Ortsbürgermeister auf die zuvor falschen Berechnungen der Telekommunikationsunternehmen hingewiesen hatte und die Bürger aufgefordert hatte, sich bei mir zu melden.“ Er weiß, dass immer noch bei den Bürgern der Eindruck haften geblieben ist, in Bettenfeld seien die schnellen Internetanschlüsse ungerecht verteilt worden.  Er verspricht: „Das wird in absehbarer Zeit behoben werden.“

Doch zurück zur L 16, der Hauptstraße in Bettenfeld. Als Ortsbürgermeister sage ich aufgrund interner Kenntnis: Vor 2024 wird sich da kaum was tun. Das bestätigt im Kern auch Landtagsabgeordneter Junk, der sich fraktions-übergreifend mit den Kollegen aus den anderen Parteien aus unserer Region zusammen tun möchte, um fernab von Haushalt und Investitionsplan eine Lösung für Bettenfeld hin zu bekommen. Deshalb finde ich es sehr wichtig, dass sich der Abgeordnete am Montag noch einmal ein persönliches Bild vor Ort gemacht hat. Sogar mit dem Zollstock hat er nachgemessen.

Ergebnis: Schlaglöcher bis zu sieben Zentimeter Tiefe. „Das geht nicht“, sagt auch Follmann. Hier geht es schlicht um die Verkehrssicherungspflicht, betont Junk. „Da muss gehandelt werden.“

L 16 für Radfahrer gefährlich

Besonders pikant ist, dass die L 16 in Bettenfeld Teil eines überörtlichen Radwegenetzes ist. Mehrere 100.000 Euro Zuschüsse fließen in dieses Projekt – mit dem Ergebnis, dass sich die Radler in Bettenfeld womöglich den Hals brechen. Auch für Motorradfahrer ist die Strecke gefährlich.

Follmann schlägt vor, dass in den nächsten Wochen eine verdeckte Geschwindigkeitsmessung an der L 16 in Bettenfeld vorgenommen wird. So könne die tatsächliche Verkehrsfrequenz festgestellt werden. Die Messung unterscheide auch zwischen Pkw-, Schwerlast- und Traktorverkehr. Nach den Sommerferien wird eine Bürgerversammlung in Bettenfeld einberufen, in der die Einwohner vorab ihre Vorstellungen zum Ausbau der Straße äußern können.

Busangebot wird verbessert

Nun aber das Gute zum Schluss: Ex-Bürgermeister und Landtagsabgeordneter Dennis Junk bekräftigte die Zusage des Kreises, dass nach seiner Kenntnis von Dezember an das Versprechen eingehalten werde, wonach im Zweistunden-Takt ein Busverkehr in Bettenfeld stattfindet: Von Bettenfeld nach Manderscheid, von dort nach Gerolstein, Daun und Wittlich. Garantiert auch zurück. Und obendrauf soll Partygängern aus den Zentren auch am späten Abend noch mit Telefonanruf per Bus eine Rückkehr nach Bettenfeld angeboten werden, sagte Junk. Mal sehen: 2019 schon vom Kreis versprochen. Wir warten mal ab.

 

Heinz Tutt, Ortsbürgermeister

Kategorien
Aktuelles News

Was gibt`s Neues in Bettenfeld?

Zum Beginn das Positive: Unser Hausarzt in Manderscheid, Dr. Schilling, ist grundsätzlich bereit, künftig eine Online-Praxis möglicherweise einmal in der Woche in Bettenfeld zu betreiben.

Das könnte so funktionieren: Ein Mal in der Woche wird, etwa im Jugendraum, bei uns eine Sprechstunde per Bildschirm stattfinden können. Zugang und Toiletten sind für Behinderte ausgerichtet. Die Bettenfelder werden dort per Bildschirm vom Arzt betreut und vor Ort von einer Fachkraft versorgt. Rezepte könnten elektronisch ausgestellt werden – und fürs Erste wären alle gut versorgt.

Die Zustellung der Medikamente besorgt dann die Apotheke per Bote.

Dr. Schilling hat derzeit natürlich andere Sorgen, weil er möglichst viele Menschen in seiner Praxis in Manderscheid durchimpfen muss. Er arbeitet dort mit seinen Kollegen rund um die Uhr vorbildlich, und wir alle sollten dies anerkennen. Ich bin ihm besonders dankbar dafür, dass er den Gedanken der Telemedizin für Bettenfeld aufgenommen hat. Wir werden das im Gemeinderat besprechen.

In unserem Dorfgarten hat die Arbeit begonnen, die Bruchsteinmauer wieder ordentlich herzurichten. Baumeister Dieter Berhard hilft dabei ebenso mit, wie am Wochenende in ihrer Freizeit ehrenamtlich unsere Gemeindearbeiter. Weitere Helfer sind eingeladen, sich bei mir zu melden. Jede Hand ist hilfreich. Ein weiterer Fachmann hat sich bereits bei mir gemeldet.

 

Schön ist auch, dass wir jetzt einen Wanderweg wieder hergerichtet haben. Der geht vom Mosenberg Richtung Karsten. Die Ortskundigen wissen, wovon ich rede. Schon am Wochenende haben die ersten Biker diese neue kurze Verbindung genutzt.

Neuer Wanderweg in Bettenfeld.

 

Wanderweg wieder neu eröffnet - Landwirt Reichert kooperierte.

Manchmal lohnt es einfach, dass man Landwirte ermuntert, einen vor vielen Jahren gefassten Beschluss des Gemeinderates doch einvernehmlich umzusetzen. Danke besonders an die Einsicht von Volker Reichert, der nach einem kleinen Anstoß mitgemacht hat – ein Vorbild auch für andere Landwirte. In diesem Jahr sollten wir eine gemeinsame Lösung für unsere Wirtschaftswege suchen, und wir werden sie auch finden!

Einige Probleme gibt es bei der Restaurierung unseres Alten Pfarrhauses in der Ortsmitte. Der Regenwasserablauf muss überprüft und verstopfte Leitungen müssen wieder freigespült werden. Das wird die Kosten des Projekts leider etwas erhöhen. Aber diese grundlegenden Maßnahmen sind unbedingt erforderlich.

Neben mir haben die Verbandsgemeinde, vertreten stets durch Herrn Bollig vor Ort,  und der Beauftragte des Architekturbüros täglich ein waches Auge darauf, dass wir Fehler bei der Restaurierung vermeiden und die Kosten nicht in die Höhe schießen lassen. Sobald Mehrkosten für diese unabdingbaren Maßnahmen vorliegen, werde ich diese im Gemeinderat und auch öffentlich darlegen.

Kontrollarbeiten am Alten Pfarrhaus

Heinz Tutt, Ortsbürgermeister

Kategorien
Aktuelles News

Was gibt’s Neues in Bettenfeld?

Man darf ja nicht zu viel versprechen, aber es gibt begründete Hoffnung, dass es mit den Glasfaser-Anschlüssen in Bettenfeld nun endlich weitergeht. Bei einem Gespräch mit der Kreisverwaltung versicherte mir ein Mitarbeiter, dass in den nächsten zwei bis drei Wochen bei den bereits angeschlossenen Haushalten in Bettenfeld jetzt auch die roten Plastikleerrohre nach und nach mit Glasfaser bestückt werden. Anfang der Woche bestätigte mir dies ein Monteur, der an einem Schaltkasten an der Holzbeulstraße gerade damit beschäftigt war, die Leitungen entsprechend vorzubereiten.

Der Glasfaseranschluss in Bettenfeld wird jetzt in den Schaltkästen vorbereitet. Bild: Tutt

Ich will dabei einen Wermutstropfen im Glas nicht verschweigen: Diejenigen 30 Bürger, denen erst kürzlich zusätzlich zum ursprünglichen Kontingent ein Glasfaseranschluss in Bettenfeld zugesagt wurde, müssen sich wohl noch bis zur Jahresmitte gedulden, bevor sie auch einen Anschluss ins Haus verlegt bekommen. Bei allem guten Willen hat die Bürokratie hier sich wieder selbst Sand ins Getriebe gestreut. Es fehlen hier noch interne Abstimmungen, wie die Kreisverwaltung mitteilte.

Gut voran kommt dagegen die Restaurierung des Alten Pfarrhauses. Zimmerleute und Maler sind derzeit am Werk, um das ehrwürdige Gebäude wieder Instand zu setzen. Hier ist Handwerkskunst gefragt, und man sieht täglich, dass es den Fachleuten, die auf Restaurierung wie Kirchen in Prüm und Trier spezialisiert sind, Freude macht, ihrem Handwerk nachzugehen. Die Leute sind im Zeitplan, aber es gilt hier besonders: Gründlichkeit geht vor Schnelligkeit. Das denkmalgeschützte Gebäude soll schließlich noch weitere Jahrhunderte überdauern.

Das Alte Pfarrhaus in Bettenfeld wird sorgfältig restauriert.

Der Corona-Pandemie ist leider geschuldet, dass wir mit einigen Projekten im Dorf derzeit nicht so recht vorankommen.

Das Projekt „Wohnen mit Teilhabe“ liegt derzeit auf Eis, weil wir eine notwendige Bürgerversammlung, die bereits im Herbst geplant war, bisher nicht durchführen konnten. Gleiches gilt für den Ausbau der L 16, also um unsere Ortsdurchgangsstraße (Mosenbergstraße/Holzbeulstraße), weil auch hier vor einer Entscheidung des Gemeinderats eine Bürgerversammlung zwingend notwendig ist.

Diese hatte ich bereits im März vergangenen Jahres geplant, sie musste aber abgesagt werden, weil auch die beteiligten Behörden in Trier wegen Corona absagen mussten. Schlussendlich betrifft das unser drittes Projekt, „Zukunftscheck Dorf“, ebenfalls. Zwar haben drei Teams in Bettenfeld ihre Hausaufgaben gemacht und eine aufwendige Erhebung mit Fragebögen erstellt. Die Ergebnisse müssen aber ebenfalls in einer Bürgerversammlung vorgestellt und diskutiert werden, bevor es so richtig weiter gehen kann.

Glücklicherweise kehrt in diesen Wochen ja der Frühling ein, und ich kann allen Bürgern versichern: Sobald es die Temperaturen zulassen, werden wir im Freien unsere Bürgerversammlungen abhalten und so der Corona-Pandemie trotzen – versprochen!

 

Heinz Tutt

Ortsbürgermeister, Bettenfeld

 

 

Kategorien
Aktuelles News

Neues In Bettenfeld

Biomüll

Seit kurzer Zeit haben auch die Bewohner an der Mosenbergstraße die Möglichkeit, ihren Biomüll im nahen Umfeld zu entsorgen. Nach Verhandlungen mit der Entsorgungsgesellschaft ART-Trier gibt es jetzt am Bauhof an der Mosenbergstraße eine zusätzliche Abgabemöglichkeit für Speisereste und ähnlichen Abfall. Weitere Abgabemöglichkeiten gibt es wie bisher am Grünabfall-Platz von Klaus Pütz und am Parkplatz der Mosenberghalle.

Neue Biotonne vor dem Bauhof an der Mosenbergstraße. Bild: tu.

Bänke zum Verweilen im Dorfgarten

Eine besondere Osterüberraschung hat uns die hiesige Forstverwaltung beschert. Einen Tag vor Ostern lieferte sie in Absprache mit dem Ortsbürgermeister eine rustikale Sitzgruppe sowie zwei wunderschöne Ruhebänke im Zentrum Bettenfelds für den Dorfgarten. Die Touristen, aber auch die Bettenfelder werden sich freuen, neue Ausblicke zu genießen. Den Stamm einer 50 Jahre alte Douglasie konnte Revierförster Peter Esser für den Bau der schönen Außenmöbel kostenlos zur Verfügung stellen. Forstarbeiter Bernd Eis gelang es, hieraus einen Tisch und vier Bänke zu zimmern, die wahrlich Unikate sind.

Schon am ersten Tag ließ die Bewunderung von Passanten über die Schmuckstücke im Dorfgarten nicht auf sich warten. Unser Gemeindebediensteter Thomas Kolley platzierte die wirklich schweren Stücke mit dem Traktor Zentimeter genau an Ort und Stelle.

Schon Tage zuvor hatte Thomas die Ränder des Dorfgartens mit schönen Stauden bepflanzt und arrondiert. Aber wie alle Gärtner wissen: Wir müssen noch ein wenig abwarten, bis in wenigen Wochen alles blüht und gedeiht. Allen Beteiligten jetzt schon ein herzliches Dankeschön für Ihre Arbeit.

Die neue Sitzgruppe im Dorfgarten mit Peter Esser, Thomas Kolley und Bernd Eis. Bild: tu
Kategorien
Aktuelles News

Bettenfeld in Kürze

Hundekot: Bei der Reinigung der Abfallkörbe musste unser Gemeindearbeiter feststellen, dass rund ein Viertel eines Korbes mit Hundekot gefüllt war. Nicht in Plastiktütchen, sondern pur. Offenbar hat einer unserer Einwohner seine Wiese vom Hundekot entfernt und diesen in den Korb am Pfädchen Richtung Meerfeld entsorgt. Das ist für alle Beteiligten nicht zu akzeptieren, und, um es mit dem Wortgebrauch unserer Verbandsgemeinde zu formulieren, unsozial. Den Abfalleimer haben wir zunächst einmal entfernt.

Wahlen: Am 14. März finden Landtagswahlen statt. Am Besten wäre es, wenn jeder Wähler seinen eigenen Stift zum Abstimmen mitbrächte. Aus Hygienegründen müssten wir sonst jeden Kugelschreiber nach der Abstimmung desinfizieren. Selbstverständlich muss jeder Wähler mit Maske erscheinen und die üblichen Abstandsregeln einhalten.

Natürlich kann auch jeder per Briefwahl seine Stimme abgeben.

Altes Pfarrhaus: Die umfänglichen Renovierungsarbeiten am alten Pfarrhaus haben begonnen. Die Handwerker richten unser Schmuckstück wieder nach alter Tradition her.

Dorfgarten: Demnächst werden unsere Forstmitarbeiter zwei Bänke und einen Tisch aufstellen, die dann Passanten Ruhe und einen schönen Ausblick in den Hunsrück ermöglichen. Hierfür vielen Dank. Jeder ist übrigens eingeladen, das Kräuterbeet wieder zu bepflanzen.

Heinz Tutt, Ortsbürgermeister

 

Kategorien
Aktuelles News

Bettenfeld: Marec Schleidweiler zum 1. Beigeordneten im Gemeinderat gewählt

Ortsbürgermeister Heinz Tutt überreicht seinem Stellvertreter Marec Schleidweiler die Ernennungsurkunde. Bild: Kremer

Der Gemeindevorstand des Bettenfelder Rates ist nun wieder komplett. Am 28.1.2020 wurde Marec Schleidweiler zum 1. Beigeordneten des Gemeinderats mit zehn Stimmen bei zwei Enthaltungen gewählt. Das ist ein sehr  überzeugendes Ergebnis, über das sich Marec Schleidweiler sichtlich gefreut hat. Der 27-jährige steht in Bettenfeld für eine neue Generation, die sich in der aktuellen Kommunalpolitik einbringen möchte. Auch andere junge Ratsmitglieder stehen in Bettenfeld für eine Erneuerung bereit, die vom Ortsbürgermeister sehr gefördert wird.

Ortsbürgermeister Heinz Tutt überreichte seinem Stellvertreter am 28.1.2021 die Ernennungsurkunde. Der Gemeinderat wünschte dem neuen Beigeordneten eine glückliche Hand bei der Erfüllung seiner zukünftigen Aufgaben.

Heinz Tutt, Ortsbürgermeister

Kategorien
Aktuelles News

Die Heiligen Dreikönige kommen rechtzeitig nach Bettenfeld

Die Krippe am Dorfgarten in Bettenfeld. Gestaltung: Ulla Tutt

Pünktlich zum Festtag am 6. Januar haben sich die Heiligen Dreikönige zur Krippe am Dorfgarten in Bettenfeld dazugesellt. Die drei Holzfiguren waren gerade noch rechtzeitig im Atelier fertiggeworden, rochen sozusagen noch nach Farbe.

Besonders hübsch machte sich das Ensemble vor dem mit Schnee bedecktem Weihnachtsbaum zur Freude vieler Passanten, die schon vom ersten Advent an Maria und Josef mit dem Jesuskind anschauen konnten.

Noch einige Tage wird uns dieser traute Anblick erhalten bleiben, der unseren Mitbürgerinnen und Mitbürgern hoffentlich etwas Zuversicht für das neue Jahr 2021 geben kann.

In diesem Jahr wird sicher einiges besser werden. In Zeiten der Corona-Pandemie müssen wir doch jetzt noch etliche Monate zusammenhalten, Disziplin zeigen und  alle Vorgaben beachten, damit wir endlich wieder zu einem normalen, geregelten Leben zurückfinden können. Umso größer wird dann die Freude sein, wenn wir uns endlich wieder etwas näher sein dürfen. (tu)

Kategorien
Aktuelles News

Glasfaser-Ausbau: Wie die Bettenfelder an der Nase herumgeführt werden

Viele Bettenfelder Bürger, die bislang die Hoffnung hatten, einen schnellen Internet-Anschluss mit Glasfasertechnik zu bekommen, werden in ihren Erwartungen getäuscht. Dies geht aus einem aktuellen Schreiben  der Kreisverwaltung hervor. Hiernach kann das Ziel, insbesondere Bewohner mit einem langsamen Anschluss (unter 30 Mbit/s) mit zeitgemäßem Internet zu versorgen, auf unbestimmte Zeit nicht erfüllt werden. Grund hierfür sind offensichtliche Fehlplanungen, wobei offen bleiben kann, wer von Behörden und Unternehmen hierfür letztlich die Verantwortung tragen muss. Das Ergebnis ist letztlich entscheidend: Viele Bettenfelder schauen in die Röhre und fühlen sich ungerecht behandelt.

Im Folgenden einige Auszüge des Briefes der Kreisverwaltung, den ich zur Unterrichtung der Gemeinde angefordert und erhalten habe. In diesem wird das Problem wortreich beschrieben, im Kern aber keine befriedigende Lösung angeboten. Wörtlich heißt es hier: „Im Zuge des beginnenden Ausbaus mehrten sich Beschwerden von Bettenfelder Bürgern, die keinen fttb-Anschluss (das ist Glasfaser bis ins Haus, d. Red.) bekommen, denen aber auch keine 30Mbit/s Downloadgeschwindigkeit zur Verfügung stehen. Es stellte sich heraus, dass insbesondere für die Straßenzüge „Holzbeulstr. (teilweise), „Auf dem Beul“, „Rotenbüschstr.“, „Am Schieferberg“ und „Zum Horngraben“ (teilweise), die verfügbare Downloadgeschwindigkeit deutlich unter den von den Telekommunikationsunternehmen gemeldeten Werten lagen. Erst auf mehrfache Aufforderung und Einreichung von Stichprobenwerten stellte das vor Ort tätige Telekommunikationsunternehmen neue, realistische Werte zur Verfügung.“

Die Lösungsansätze, die die Kreisverwaltung vorschlägt, helfen dem Bürger in der jetzigen Situation nicht. Weiter heißt es in dem Schreiben der Kreisverwaltung:

„Denkbare Lösungsansätze sind:

1. Nachtrag für die bisher nicht berücksichtigten Adresspunkte im Rahmen des laufenden Förderantrags.

2. Antrag im Rahmen eines zukünftigen Förderantrags für die bisher nicht berücksichtigten Adresspunkte.“

 

Die Verwaltung erklärt dann, warum ein „Nachtrag“ nicht geht. Unter anderem deshalb, weil andere Gemeinden den Spielraum des Fördergeldes bereits ausgenutzt haben, beispielsweise beim Ausbau von Schulen mit Internet im Kreisgebiet.

Als letzter Strohhalm bleibt nun für die Bettenfelder, in ein neues Förderprogramm aufgenommen zu werden. Doch das kann dauern. Hierzu die Kreisverwaltung: „Es sei an dieser Stelle jedoch erwähnt, dass zur Umsetzung dieses Vorhabens auch wieder ein Markterkundungsverfahren sowie eine Ausschreibung des Ausbauauftrags gehört.“  

Fazit: Es wird noch sehr lange dauern, bis alle Bettenfelder über ein schnelles Internet verfügen. Dennoch fordere ich alle Bettenfelder weiterhin auf, sich bei mir zu melden, wenn der eigene Anschluss unter 30 Mbit/s liegt. So erhalten wir einen Überblick über das Maß der Ungerechtigkeit. Und wer weiß, vielleicht ist auf politischer Ebene am Ende doch noch jemand bereit, eine unbürokratische Lösung herbeizuführen?

Heinz Tutt, Ortsbürgermeister

Kategorien
Aktuelles Kommunalpolitik News

Absage der Bürgerversammlung in der Mosenberghalle am 16.10.2020 um 18 Uhr    

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Freunde und Mitstreiter,

 

aufgrund der rasanten Entwicklung bei der Anzahl der Corona-Infizierten sage ich die für morgen geplante Bürgerversammlung in der Mosenberghalle ab. Ich bitte hierfür um Verständnis, zumal diese Absage so kurzfristig kommen muss. Aber in der Verantwortung für die Besucher bleibt mir hier kein Spielraum.

Die Bettenfelder Gemeinderats- und Vereinsmitglieder bitte ich, diese Information an Nachbarn weiterzugeben. Die morgen erscheinende Mittteilung im Amtsblatt ist insoweit überholt. Ich werde versuchen, den Verteilern des „Blättchens“ ein entsprechendes Flugblatt an die Hand zu geben, sodass möglichst alle Bettenfelder unterrichtet werden. Ebenfalls erfolgt eine Mitteilung im Aushang in der Dorfmitte.

Für die Entscheidung bitte ich um Verständnis. Sobald die Umstände es zulassen, wird die Veranstaltung nachgeholt.

 

Beste Grüße,

und bleiben Sie gesund

 

Heinz Tutt, Ortsbürgermeister, 15.10.2020

Kategorien
Aktuelles News

Einladung zur Bürgerversammlung in die Bettenfelder Mosenberghalle

Jetzt sind die Einwohner gefragt. Am 16.10.2020 treffen sich in der Mosenberghalle ab 18 Uhr die Bettenfelder, um über die bisherigen Aktivitäten zum Projekt „Wohnen mit Teilhabe“ informiert zu werden. Seit einigen Monaten arbeitet eine kleine Projektgruppe daran, die Chancen für einen schönen Neubau mitten im Dorf auszuloten. Ziel ist es, etwa acht Wohneinheiten zu erstellen, wo vor allem ältere Mitbürger sorgenfrei ihren Lebensabend verbringen können. Barrierefrei wird das neue Gebäude sein, und möglichst soll den Bewohnern auch im Lebensalltag geholfen werden, wenn dies erforderlich ist. „Gemeinsam statt einsam“ heißt die Devise, und eine Umfrage im Dorf, die im Mai durchgeführt wurde, zeigt, dass durchaus Interesse an solchen Plänen besteht.

Deshalb bitte den Termin am 16.10.2020 um 18 Uhr vormerken. Fachleute aus Mainz und Wittlich werden die Bettenfelder über die Möglichkeiten informieren, wie das Projekt umgesetzt werden kann. Ein Architekt hat sich angekündigt, um erste, unverbindliche Pläne zu erläutern. Auch Ortsbürgermeister aus den Nachbargemeinden, wie etwa Eugen Weiler aus Meerfeld, haben ihre Teilnahme bereits zugesagt. Vielleicht ergeben sich ja gemeinsame Aspekte, von denen beide Gemeinden in Zukunft profitieren können.

Unter den derzeit herrschenden Corona-Bedingungen wird die Teilnehmerzahl begrenzt sein müssen. Nach derzeitigem Stand können bis zu 50 Personen an der Veranstaltung teilnehmen. Der Ortsbürgermeister sorgt dafür, dass alle Sicherheitsvorkehrungen strikt eingehalten werden.

Der letzte Hinweis zur Veranstaltung erscheint am Tag der Veranstaltung, also am Freitag, 16.10.2020, in diesem Amtsblatt – dies nur für den Fall, dass die Zahl der Teilnehmer womöglich ausgeweitet werden kann oder andere Bedingungen gelten.

Heinz Tutt, Ortsbürgermeister

 

Kategorien
Aktuelles News

Projekt „Wohnen mit Teilhabe“ in Bettenfeld

Der Gemeinderat hat im vergangenen Jahr beschlossen, sich am Projekt „Wohnen mit Teilhabe“ zu beteiligen. Mitten im Ort am Dorfgarten sollen bis zu acht barrierefreie Wohnungen entstehen, die für ältere Mitbürger ein selbstbestimmtes Leben auch im Alter ermöglichen werden. Die Planungen sind noch ganz am Anfang.

Einige Gemeinderatsmitglieder und interessierte Bürger informierten sich am Wochenende in der Nachbargemeinde Gillenfeld, die ein ähnliches Projekt nach mehreren Jahren erfolgreich auf die Beine gestellt hat. Der Gillenfelder Ortsbürgermeister Karl-Heinz Schlifter informierte die Bettenfelder Delegation über die Chancen und Risiken eines derartigen Projekts.

Die Bettenfelder Delegation in Gillenfeld: Stephan Zens, Marec Schleidweiler, Christa Hippel, Shafi Seyd, Heinz Tutt, Ulla Tutt, Martin Leitges, Christoph Thies, Karl-Heinz Schlifter, Silvia Gierden-Rogowki (v. lks.) Nicht im Bild Raphael Graw. Foto: Graw

Schlifter hat in Gillenfeld ein Genossenschaftsprojekt auf den Weg gebracht, das möglicherweise auch für Bettenfeld eine Vorlage sein könnte. Diese und ähnliche Vorbilder wollen wir in Bettenfeld diskutieren. Deshalb schon jetzt den Termin am 16.10.2020 um 18 Uhr in der Mosenberghalle vormerken. Dann werden wir in einer Bürgerversammlung über den Fortgang des Projekts „Wohnen mit Teilhabe“ informieren. Eine weitere Einladung wird vor dem Termin nochmals erfolgen.

Als Experten sind Thomas Pfundstein (Landeszentrale für Gesundheitsförderung, Mainz) und Thomas Schmitt-Schäfer (transfer – Unternehmen für soziale Innovation, Wittlich) eingeladen, die Fragen beantworten werden. In Bettenfeld hatten wir bereits im Mai eine Fragebogenaktion zum Thema durchgeführt.  Die Analyse dieser Befragung wird Herr Schmitt-Schäfer vorstellen. (tu.)

 

Kategorien
Aktuelles News

Bettenfeld in Kürze

Friedhof. Seit einigen Tagen schreitet der vom Gemeinderat beschlossene Umbau und die Erweiterung unseres Friedhofs voran. Es werden neue Urnen- und Rasengräber vorbereitet, eine neue Wasserstelle für die Friedhofsbesucher eingerichtet, eine Beleuchtungseinrichtung vorbereitet und vor allem: Für die Benutzer des neuen Teils des Friedhofs wird ein Weg vom Nebeneingang des Friedhofs gestaltet, der auch für Gehbehinderte mit Rollator besser benutzbar sein wird. Im Ehrenamt wirkten dabei bisher Peter Foegen, Stephan Zens und vor allem auch unsere Gemeindearbeiter Thomas Kolley und Frank Schwickerath mit, die selbst nach Feierabend und sogar im Urlaub mithelfen, dass unser Friedhof neue Gestalt annimmt. Für weitere Arbeiten sind Helfer willkommen. Bitte beim Ortsbürgermeister melden!

Landesstraße 16. Unsere Ortsdurchgangsstraße soll erneuert werden. Die Ausführungen drohen sich zu verzögern. In den nächsten Wochen plant der Ortsbürgermeister eine Bürgerversammlung, auf der Experten den kritischen Fragen der Bettenfelder Rede und Antwort stehen werden.

Glasfaserausbau. Der Ausbau schreitet voran. Immer noch melden sich Bürger, die glauben, zu Unrecht nicht am Ausbau beteiligt zu sein. Falls Zweifel sind: Bitte beim Ortsbürgermeister melden. Grundsätzlich gilt: Jeder, der im Internet weniger als 30 Mbit Empfang hat, sollte eigentlich vom neuen Glasfaserausbau profitieren.

Treffen für Senioren. Es ist schwierig für unsere älteren Mitbürger, sich derzeit zu treffen – bei einem Kaffee und einen Stück Kuchen wäre das doch auch in Corona-Zeiten schön. Falls Interesse besteht, bitte ich unsere Senioren, sich bei mir telefonisch zu melden. Wenn mehr als fünf Personen Interesse haben, werde ich das organisieren und im nächsten Blättchen weitere Informationen hierzu geben. (tu.)

 

 

Kategorien
Aktuelles News

Wegkreuz an der Rotenbüschstraße wieder am Platz

Das Wegkreuz an der Rotenbüschstraße hat wieder seinen Platz gefunden, nachdem es etliche Jahre auf einem privaten Grundstück unbeachtet sein Dasein fristete. Vor genau 100 Jahren war es unweit vom jetzigen Standort errichtet worden. Die Gemeindearbeiter Frank Schwickerath (links) und Thomas Kolley stellten das Kreuz jetzt an der Einmündung zur Holzbeulstraße auf, nachdem der Gemeinderat dies so beschlossen hatte. Demnächst wird der Sockel noch verankert und mit Pflaster eingefasst. Werner Steines hat sich dankeswerter Weise dazu bereit erklärt, das Wegkreuz zu restaurieren. (tu.)

Endlich wieder der Öffentlichkeit zugänglich: Wegkreuz an der Rotenbüschstraße. Bild: tu.
Kategorien
Aktuelles News

Sitzungsprotokoll der Gemeinderatssitzung vom 27.8.2020

Sitzung

des Gemeinderates Bettenfeld

Am: 27. August 2020
   
Sitzungsbeginn: 19:00 Uhr
   
Sitzungsende: 21:45 Uhr
   
Ort: Bettenfeld, Mosenberghalle

 

 

Der Gemeinderat Bettenfeld besteht aus 13 Mitgliedern.

 

Gegenwärtig waren:

 

als Vorsitzender:

 

Ortsbürgermeister Heinz Tutt J1 A

 

als Beigeordnete:

 

Klaus Pütz ab 19.20 Uhr J2 A

 

als Mitglieder:

 

Christoph Thies J3 A
Stephan Zens J3 A
Klaus Bracht J3 A
Dirk Voß ab 20.35 Uhr J3 A
Carsten Weiler J3 A
Ellen Esser J3 A
Bernd Kremer J3 A
Barbara Zens ab 19.25 Uhr J3 A
Ursula Tutt J3 A
Catharina Zens J3 A

 

entschuldigt:

Martin Leitges J3 E

 

 

von der Verwaltung:

 

Bernhard Bros Schriftführer V A
Andreas Hofer zu TOP 4 V A

 

 

als Gäste:

 

Kolley, Thomas zu TOP 5.2

 

Ortsbürgermeister Heinz Tutt begrüßt zu Beginn der Sitzung den Beigeordneten, die Ratsmitglieder sowie die Mitarbeiter der Verwaltung

Im Anschluss stellt der Vorsitzende unwidersprochen die Ordnungsmäßigkeit der Einladung und die Beschlussfähigkeit des Gemeinderates Bettenfeld fest.

Die Tagesordnung bleibt unverändert.

 

Vor Eintritt in die Tagesordnung bedankt sich der Vorsitzende im Namen der Ortsgemeinde und in eigenem Namen bei Christoph Thies, der sein Amt als Erster Beigeordneter der Ortsgemeinde Bettenfeld aus persönlichen Gründen niedergelegt hatte und überreichte ein Geschenk. Herr Thies wird auch weiterhin die Ortsgemeinde als Ratsmitglied unterstützen.

 

 

Tagesordnung

Öffentlicher Teil

 

1. Einwohnerfragestunde

 

2. Tourismusbeschilderung am Mosenberg

 

3. Vereinbarung über die Tragung von Pensionslasten

 

4. Ausbau von Wirtschaftswegen in den Distrikten „In der Wolfskaul“ und „Unter dem Büschelchen“

a) Information zur bewilligten Zuwendung

b) Ausschreibung der bewilligten Wegebaumaßnahmen

 

5. Unterrichtung über die gemeinsame Sitzung des Bau-und Wegeausschuss, Ausschuss Familie, Jugend und Soziales, Tourismus, Außendarstellung und Infrastruktur vom 20.06.2020 sowie Beratung und Beschlussfassung dazu

 

5.1 Fassadenanstrich Rückseite Mosenberghalle

 

5.2 Gestaltung des Friedhofs, Anlegung eines Weges zum Tor, Anlage neuer Grabfelder

 

6. Bauvoranfrage zum Neubau eines Getreidelagers, Gemarkung Bettenfeld, Flur 15, Flurstück 51/1

 

7. Festlegung des Standortes Wegekreuz an der Rotenbüschstr.

 

8. Mitteilungen

 

9. Verschiedenes

 

 

Nichtöffentlicher Teil

 

10. Verschiedenes

 

11. Mitteilungen

 

 

 

Öffentlicher Teil

 

1. Einwohnerfragestunde

 

 

  • Wasserhäuschen am Holzbeul

Der Rat wurde darüber informiert, dass das Wasserhäuschen, welches als Gebäude durchaus erhaltenswert sei, dringend der Renovierung bedarf.

  • Rasengräber

Die bestehenden Rasengräber sehen ungepflegt aus und wuchern mangels Grasnarbe mit Unkraut zu.

  • Streuobstalleen

In den bestehenden Streuobstalleen fehlen teilweise Bäume. Es wurde angeregt, diese wieder zu ersetzen und zur Finanzierung wurde ein Fest im Zusammenhang mit Äpfeln (Kuchen backen, Saftherstellung etc.) vorgeschlagen.

  • Spielplatz Ostseite

Der Spielplatz ist von der Straße aus kaum wahrnehmbar. Hier sollte ein Hinweisschild „spielende Kinder“ oder „rechts vor links“ angebracht werden.

  • Friedhof

Es wurde angeregt, einen Sammelpunkt für die Gieskannen auf dem Friedhof einzurichten.

  • Geländer

Es wurde informiert, dass das Geländer auf der Mauer im Bereich Pullbach/Schulstraße extrem verrostet sei. Es wurde ein Anstrich bzw. eine Instandsetzung angeregt.

  • Unter Hinweis auf ähnliche Aktionen in Nachbargemeinden wurde angeregt, das Ortsbild mittels Blumen oder auf andere geeignete Weise zu verschönern.

 

Der Vorsitzende nahm die Informationen und Anregungen der Einwohner zur Kenntnis und sagte zu, diese umzusetzen bzw. die Umsetzbarkeit zu prüfen.

 

2. Tourismusbeschilderung am Mosenberg

Vorlagen-Nr. 2020/04/007

 

 

Sachdarstellung/Begründung:

 

Die Wegebeschilderung für Touristen am Mosenberg soll auf den aktuellen Stand gebracht werden. Alte Schilder müssen erneuert werden. Zudem muss geprüft werden, inwieweit neue Schilder aufgestellt werden, um den Wanderouten Rechnung zu tragen.

 

 

 

Beschluss:

 

Der Gemeinderat beauftragt den Bau- und Wegeausschuss sowie den Tourismusausschuss, ein neues Konzept in Zusammenarbeit mit dem Heimatverein für die Beschilderung rund um den Mosenberg zu erstellen, über das der Gemeinderat dann zeitnah abstimmen wird.

 

 

Abstimmungsergebnis: einstimmig angenommen

 

 

 

 

3. Vereinbarung über die Tragung von Pensionslasten

Vorlagen-Nr. 2020/04/012

 

 

Sachdarstellung/Begründung:

 

Grundsätzlich erfolgt die Bilanzierung der Pensions- und Beihilferückstellungen für den Revierleiter beim Forstzweckverband. Da sich der Zweckverband aber im Umlageverfahren finanziert, müssten auch die kassenunwirksamen Zuführungen zu Pensionsrückstellungen im Umlageverfahren von den Verbandsmitgliedern erstattet werden. Da aber an jedem Erstattungskonto ein Finanzkonto hängt, würde die Abrechnung der Pensionsrückstellung zu einem Liquiditätsabfluss bei den Verbandsmitgliedern bei gleichzeitigen nicht erforderlichen Liquiditätszuwachs beim Zweckverband führen.

Eine kassenunwirksame Zuführung kann aber nicht mandantenübergreifend, also z.B. von der OG Bettenfeld an den Zweckverband erfolgen, sondern nur innerhalb eines Mandanten. Daher wurden seit Beginn der Rückstellungsbildung die anteiligen Rückstellungen den jeweiligen OG’s zugeordnet, ebenso die jährlichen Zuführungen. Dies wurde im Grundsatz auch so vom Gemeindeprüfungsamt gebilligt, jedoch wurde das Fehlen einer entsprechenden Vereinbarung zwischen den Verbandsmitgliedern bemängelt.

Hier soll die zur Beratung gestellte Vereinbarung Abhilfe schaffen.

 

 

Beschluss:

 

Der Rat beschließt die als Anlage beigefügte Vereinbarung zur Tragung der Pensionslasten des Revierleiters des Forstzweckverbandes Bettenfeld-Meerfeld.

 

 

Abstimmungsergebnis: einstimmig angenommen

 

 

4. Ausbau von Wirtschaftswegen in den Distrikten „In der Wolfskaul“ und „Unter dem Büschelchen“

a) Information zur bewilligten Zuwendung

b) Ausschreibung der bewilligten Wegebaumaßnahmen

Vorlagen-Nr. 2020/04/013

 

 

Sachdarstellung/Begründung:

 

  1. Information zur bewilligten Zuwendung

 

Der Gemeinderat wird über die Bewilligungen zur Förderung der beantragten Wirtschaftswegebaumaßnahmen in den Distrikten „In der Wolfskaul“ und „Unter dem Büschelchen“ informiert. Der Fördersatz beträgt 65 % der förderfähigen Kosten. Bezogen auf die gem. Ratsbeschluss vom 12.12.2019 aktualisierte Kostenschätzung des Ing. Büro John & Partner stellt sich die Förderung wie folgt dar:

 

Wegeabschnitt Kostenschätzung bewilligte Zuwendung
Distrikt „In der Wolfskaul“ 93.000,00 Euro 60.450,00 Euro
Distrikt „Unter dem Büchelchen“ 75.000,00 Euro 48.750,00 Euro
gesamt 168.000,00 Euro 109.200,00 Euro

 

Lt. den Regelungen des Bewilligungsbescheides müssen beide Wegebaumaßnahmen bis zum 30.10.2020 bautechnisch fertiggestellt und abgerechnet sein.

 

Haushaltsmittel sind im Haushaltsplan 2020 unter Haushaltsstelle 5.5.5.9.0010.785930 in Höhe von 161.000,00 Euro bereitgestellt.

 

 

Beschluss:

 

Nach Beratung beschließt der Gemeinderat die bewilligten Wirtschaftswegebaumaßnahmen entsprechend der unter a) genannten Kostenschätzungen und darauf basierenden fachtechnischen Entwurfsplanung auszubauen. Die öffentliche Ausschreibung ist umgehend vorzubereiten und zu veröffentlichen.

 

Wegen der in den Bewilligungsbestimmungen zeitlich sehr begrenzten Ausführungs-/Fertigstellungsfrist bis zum 30.10.2020 wird der Ortsbürgermeister im vorherigen Benehmen mit den Beigeordneten ermächtigt, nach Vorlage des fachtechnischen Vergabevorschlages den Auftrag zu vergeben.

 

Im Hinblick darauf, dass es sich bei den Wirtschaftswegen „In der Wolfskaul“ und „Unter dem Büchelchen“ um voneinander unabhängige Maßnahmen handelt, wurde eine getrennte Abstimmung beantragt.

 

 

„In der Wolfskaul“

 

Abstimmungsergebnis:

Ja-Stimmen: 10

Nein-Stimmen: 1

 

 

„Unter dem Büchelchen“:

 

Abstimmungsergebnis:

Ja-Stimmen: 5

Nein-Stimmen: 4

Enthaltungen: 2

 

 

 

 

5. Unterrichtung über die gemeinsame Sitzung des Bau-und Wegeausschuss, Ausschuss Familie, Jugend und Soziales, Tourismus, Außendarstellung und Infrastruktur vom 20.06.2020 sowie Beratung und Beschlussfassung dazu

Vorlagen-Nr. 2020/04/017

 

Der Rat nimmt die im Vorfeld zur Ausschusssitzung eingegangenen Vorschläge zur Kenntnis und beauftragt den Ortsbürgermeister, entsprechend tätig zu werden.

 

 

Abstimmungsergebnis: einstimmig angenommen

 

 

 

 

5.1 Fassadenanstrich Rückseite Mosenberghalle

Vorlagen-Nr. 2020/04/016

 

 

Sachdarstellung/Begründung:

 

Etliche Fassaden in der Gemeinde beeinträchtigen das Ortsbild. Die Gemeinde strebt an, in Zusammenarbeit mit den Bewohnern Anreize zu schaffen, das Dorfbild zu verschönern. Einen Anfang will die Gemeinde mit der Renovierung der rückwärtigen Seite der Mosenberghalle machen. Hier soll, möglichst in ehrenamtlicher Leistung, u.a. mit einem neuen Anstrich die Gebäudeansicht verschönert und der Erhalt des Gebäudes gesichert werden.

 

Der Ausschuss für Bau- und Wegebau besichtigte die Fassade des Gebäudekomplexes Mosenberghalle im Bereich entlang der Schulstraße und diskutierte den Sachverhalt.

 

Aus der Mitte der Teilnehmer wurden folgende Punkte vorgetragen:

 

  1. a) Bei der Maßnahme sollte auf Vögel, die ggf. unter dem Dachüberstand nisten, dringend Rücksicht genommen werden.
  2. b) Der Nadelbaum im Bereich des Zugangs zum Jugendhaus (Schulstraße) sollte im Zuge der Maßnahme durch ein blühendes Gewächs ersetzt werden.
  3. c) Geringe Mängel, die während der Besichtigung an der vorhandenen Blitzschutzanlage festgestellt wurden, sollten im Zuge der Maßnahme behoben werden.

 

Der Gemeinderat beschließt, die Rückfront der Mosenberghalle möglichst mit ehrenamtlicher Beteiligung renovieren zu lassen.

 

 

Beschluss:

 

Im Anschluss an die Beratung beschließt der Gemeinderat, dass die Rückfront der Mosenberghalle. möglichst mit ehrenamtlicher Beteiligung, renoviert werden soll.

 

 

Abstimmungsergebnis: einstimmig angenommen

 

 

 

 

5.2 Gestaltung des Friedhofs, Anlegung eines Weges zum Tor, Anlage neuer Grabfelder

Vorlagen-Nr. 2020/04/015

 

 

Sachdarstellung/Begründung:

 

Vor allem Gehbehinderte beklagen, dass sie beim Besuch des Friedhofes durch das Haupttor eine lange Schleife gehen müssen, um auf den neuen Teil des Friedhofes zu gelangen. Deshalb soll unmittelbar an der Straße am Törchen zu den Urnengräbern ein für Rollatoren begehbarer Weg geschaffen werden. Hierzu haben sich bereits ehrenamtliche Helfer bereit erklärt.
Weiterhin neigt sich der Platz der Rasengräber dem Ende zu. Daher sollen im Zuge der Bauarbeiten weitere Rasengräber geschaffen werden (siehe Skizze im Anhang).

 

 

Beschluss:

 

Der Rat beschließt eine umfassende Umgestaltung des Friedhofsbereichs beim Törchen auf der Grundlage des vorliegenden Planentwurfs. Es ist vorgesehen, die Umgestaltungsmaßnahmen noch vor der kommenden Frostperiode durchzuführen. Detailfragen wird der Gemeindevorstand während der Bauausführung klären.

 

 

Abstimmungsergebnis: einstimmig angenommen

 

 

 

6. Bauvoranfrage zum Neubau eines Getreidelagers, Gemarkung Bettenfeld, Flur 15, Flurstück 51/1

Vorlagen-Nr. 2020/04/014

 

 

Sachdarstellung/Begründung:

 

Der Vorsitzende stellt dem Rat die Bauvoranfrage zum Neubau eines Getreidelagers auf dem Grundstück in der Gemarkung Bettenfeld, Flur, Flurstück51/1 ohne Namensnennung vor. Beabsichtigt ist die Erweiterung der vorhandenen Halle um ein Getreidelager mit den Außenmaßen 10,00 m x 21,00 m um eine Lagerkapazität von ca. 200m² zu erreichen. Das Baugrundstück liegt im Bebauungsplan Sondergebiet „Vor dem Hagenfeld“ für Landwirtschaft, landwirtschaftsunterstützende Betriebsstrukturen und Biogasanlagen.  Das Bauvorhaben ist somit nach
§ 30 BauGB zu beurteilen. Mit dem Bauvorhaben wird die im vorgenannten Bebauungsplan festgesetzte Baugrenze im südwestlichen Bereich mit 3,70 m und im südöstlichen Bereich um 7,06 m überschritten und ragt somit in die private Grünfläche. Die Antragsteller haben eine Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplanes bezüglich der Überschreitung der Baugrenze beantragt.

 

Beschluss:

 

Nach Beratung beschließt der Gemeinderat das erforderliche Einvernehmen nach § 36 BauGB zu erteilen und stimmt der beantragten Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplanes hinsichtlich der Überschreitung der Baugrenzen in dem vorerwähnten Ausmaß zu.

 

 

Abstimmungsergebnis:

Ja-Stimmen: 6

Enthaltungen: 3

 

Sonderinteresse: Die Ratsmitglieder Stephan Zens, Catharina Zens, Barbara Zens

haben auf Grund von Sonderinteresse nicht an der Beratung und Beschlussfassung teilgenommen und sich vorab in den für die Zuhörer bestimmten Raum des Sitzungssaals begeben.

 

 

 

 

7. Festlegung des Standortes Wegekreuz an der Rotenbüschstr.

Vorlagen-Nr. 2020/04/018

 

 

Sachdarstellung/Begründung:

 

Unter Bezugnahme auf den Ratsbeschluss vom 09.06.2020 teilt der Vorsitzende mit, dass seitens des Landesbetriebes Mobilität und der Verbandsgemeindeverwaltung gegen die Aufstellung des Wegekreuzes im Einmündungsbereich L16 / Rotenbüschstr. keine Bedenken bestehen. Nach Entfernung des Hinweisschildes bietet sich dieser Standort als geeignet an.

 

 

Beschluss:

 

Nach Beratung beschließt der Gemeinderat das Wegekreuz an der Stelle des linken Fundaments des ehemaligen Hinweisschildes aufzustellen.

 

 

Abstimmungsergebnis:

Ja-Stimmen: 8

Nein-Stimmen: 2

Enthaltungen: 2

 

 

 

 

8. Mitteilungen

 

 

  • Glasfaser

Innogy hat die Kreisverwaltung (Herrn Denis, Kreisverwaltung) informiert, dass die Rückmeldungsquote für den Glasfaser-Ausbau in Bettenfeld außergewöhnlich niedrig ist. 24 Haushalte haben gemeldet, dass sie keinen Glasfaseranschluss wünschen. Entgegen der üblichen Praxis hat Innogy bereits drei, statt üblicherweise zwei, Schreiben versandt (Erstinformation + 2x Erinnerung). Ein weiteres Anschreiben macht laut Innogy keinen Sinn. Um die Bürger dennoch nochmal auf die Chance hinzuweisen, hat der Ortsbürgermeister nochmal eine Anzeige im Amtsblatt geschaltet und über die Homepage informiert. Die Telekom hat laut Denis bisher Beschwerden nicht ausräumen können, wonach bei einigen Haushalten der tatsächliche Empfang unter 30 Mbit liegt. Die Kreisverwaltung drängt die Telekom, neue Messwerte offenzulegen. Am 7.9. ist mit der Kreisverwaltung und der Innogy ein Gespräch anberaumt um zu klären, ob das Unternehmen eigenwirtschaftlich (ohne Zuschüsse) die Anschlüsse erweitert. Die Chancen hierfür stehen laut Kreisverwaltung nicht gut. Gut ein Dutzend Wünsche von Bürgern, die einen Glasfaseranschluss möchten, im Förderprogramm aber nicht vorgesehen sind, habt der Vorsitzende an die Kreisverwaltung weitergeleitet. Bei einer Sitzung vor einigen Wochen haben Frau Bros (VG) und der Ortsbürgermeister den Vertretern der Kreisverwaltung (Follmann, Denis) ihren Standpunkt deutlich gemacht, wonach möglichst alle Bettenfelder einen Glasfaseranschluss bekommen sollten. Dies war bis Februar auch so vom Unternehmen geplant. Ob eine politische Intervention erfolgreich sein wird, ist laut Follmann zweifelhaft, da man sich bislang strikt an die Förderrichtlinien halte.

  • Dorfbrunnen:

Ein Helferteam um Peter Foegen hat den Dorfbrunnen ehrenamtlich repariert und auch die nicht unerheblichen Materialkosten übernommen. Die Mittel stammen aus den Einnahmen beim Backes-Brotverkauf. Zurzeit läuft noch eine Feinabstimmung, damit die laufenden Kosten beim Brunnenbetrieb möglichst gering bleiben.

  • Verschönerungsarbeiten im Dorf:

Die Gemeindearbeiter haben die Begrüßungstafeln am Ortsein- und -ausgang restauriert. Die Buswartehäuschen wurden renoviert, am Dreieck wurden Bänke und Pflaster in Ordnung gebracht. Die Aufstiegstreppe und das Geländer zum Aussichtsturm am Mosenberg wurden instandgesetzt und sind wieder verkehrssicher.

  • Wegefreischnitt

Stephan Zens hat mit Heckenscheren-Einsatz den Weg „Jungley“ auf einer Strecke von etwa 700 Metern freischneiden lassen. Kosten sind keine entstanden.

  • L 16:

Aufgrund der Corona-Situation musste die bereits geplante Bürgerunterrichtung am 19.3.2020 abgesagt werden. Nunmehr ist für den Herbst geplant, dies mit Vertretern von LBM, VG, VG-Werke und Innogy nachzuholen. Vermutlich müsste eine solche Veranstaltung im Freien stattfinden. VG und LBM in Trier sind bereits informiert.

  • Sanierung ehemaliges Pfarrhaus:

Die Sanierung liegt im Zeitplan. Ein entsprechender Ablaufplan des Planungsbüros liegt vor.

  • Umsetzung „Aktion Blau“ im Elbachtal:

Die Verzögerungen ergaben sich aufgrund der schwierigen Abwicklung von Grundstücksgeschäften.

  • Antrag des Gäste- und Heimatvereins:

Wenige Stunden vor der heutigen Ratssitzung erreichte den Vorsitzenden ein Antrag des Gäste- und Heimatvereins, der die Pflege- und Instandhaltung rund um den Mosenberg und des Vulkanparks zum Inhalt hat. Mangels Dringlichkeit wird der Antrag demnächst im Gemeinderat behandelt.

  • Mauer am Dorfgarten:

Der Bausachverständige Dieter Berhard hat dem Mauerrest am Dorfgarten Standfestigkeit attestiert und empfohlen, die Natursteine neu zu verfugen. Die Mauer stelle keine Gefahr dar.

 

 

 

 

9. Verschiedenes

 

 

  • Sanierung Pfarrhaus:

Auf ausdrückliche Nachfrage bestätigte der Vorsitzende, dass die Sanierungsarbeiten auf jeden Fall noch in diesem Jahr starten.

  • Mäharbeiten für die Kirchengemeinde:

Auf Nachfrage wurde vom Vorsitzenden und Herrn Thomas Kolley bestätigt, dass die Mäharbeiten für die Kirche von den Gemeindearbeitern durchgeführt werden und dieses Jahr auch schon durchgeführt wurden.

 

 

 

 

 

Nichtöffentlicher Teil

 

 

 

 

10. Verschiedenes

 

 

Der Vorsitzende informiert, dass es bezüglich des Erwerbs bzw. der Pacht der stillzulegenden Kläranlage bisher noch keine konkreten Ergebnisse gibt. Er stehe aber weiter mit den VG-Werken im Gespräch.

 

 

 

 

11. Mitteilungen

 

 

./.

 

 

 

 

………………………………………                             ……………………………………………

Heinz Tutt                                                                  Bernhard Bros

Ortsbürgermeister                                                      Schriftführer

 

Kategorien
Aktuelles News

Ausschusssitzung zur Beschilderung am Mosenberg

Einladung zur                                                                 

 Gemeinsamen Sitzung der Ausschüsse

Tourismus, Außendarstellung und Infrastruktur sowie des Wege- und Bauausschusses

 am 5.9.2020 um 9.00 Uhr

Treffpunkt: Parkplatz Mosenberg

 

Am Samstag , 5.9.2020, findet  eine Sitzung der o.a. Ausschüsse statt.

Tagesordnung:

  1. Begrüßung
  2. Ortsbegehung/ Bestandsaufnahme der Beschilderung
  3. Mitteilungen
  4. Verschiedenes

Nichtöffentlicher Teil

  1. Mitteilungen
  2. Verschiedenes

Heinz Tutt, Ortsbürgermeister, 31.8.2020

Kategorien
Aktuelles News

Sitzung des Familienausschusses zum Thema Seniorentreff

Einladung zur                                                        

Sitzung des Familienausschusses 

am 7.9.2020 um 19.00 Uhr

in der Mosenberghalle

Am Montag, 7.9.2020, findet eine Sitzung des Familienausschusses statt.

Tagesordnung:

  1. Begrüßung
  2. Einrichtung eines Seniorentreffs
  3. Mitteilungen
  4. Verschiedenes

Nichtöffentlicher Teil

  1. Mitteilungen
  2. Verschiedenes

Heinz Tutt, Ortsbürgermeister

Kategorien
News

Glasfaserausbau in Bettenfeld

Im Rahmen des NGA-Kreisprojekts können Teile von Bettenfeld mit einem kostenlosen Glasfaseranschluss angebunden werden. Nach Rückmeldung des mit dem Ausbau beauftragten Netzbetreibers Innogy haben viele der angeschriebenen Haushalte noch nicht ihr Einverständnis zu einem entsprechenden Hausanschluss gegeben. 24 Eigentümer haben einen Anschluss abgelehnt.

Ich möchte nochmal darauf hinweisen, dass nur im Rahmen des Kreisprojekts die Möglichkeit eines kostenlosen Anschlusses besteht. Es besteht keine Verpflichtung auch gleichzeitig einen Vertrag für Internet und Telefon bei Innogy abzuschließen. Sollten Sie aktuell kein Interesse an einer entsprechenden Anbindung haben, sollten Sie dennoch bedenken, dass Sie mit einem Glasfaseranschluss Ihre Immobilie zukunftssicher und wertstabiler machen. Bei einem nachträglichen Anschluss sind die Kosten selbst zu tragen.

Heinz Tutt

Ortsbürgermeister

Kategorien
Aktuelles News

Bettenfeld: 1. Beigeordneter Christoph Thies legt sein Amt nieder

Aus persönlichen Gründen hat der 1. Beigeordnete im Bettenfelder Gemeinderat, Christoph Thies, sein Amt niedergelegt. Der Ortsbürgermeister bedauert und respektiert seine Entscheidung, auch im Namen des gesamten Gemeinderats. Wir danken Christoph Thies für seine bisherige umsichtige Mitarbeit als 1. Beigeordneter. Sein Amt als Gemeinderatsmitglied wird er weiterhin wahrnehmen.

Heinz Tutt, Ortsbürgermeister

Kategorien
Unterkünfte

Moderne Ferienwohnung „Mosenbergblick“

Ferienhaus „Mosenbergblick“

Unsere modern eingerichtete Ferienwohnung bietet für bis zu sechs Personen Platz. Einbauküche, drei Schlafzimmer, Waschmaschine, Sat-TV, Internet, Balkon sowie eine herrliche Aussicht auf den Mosenberg sind inbegriffen. Zwei Pkw-Stellplätze sind vorhanden. Haustiere sind erlaubt. Genießen Sie einen wunderschönen und entspannten Urlaub mit tollen Wanderrouten und Fahrradwegen. Sie können Ihre Fahrräder in einer abschließbaren Garage unterstellen.

Weitere Informationen und Bilder unter www.mosenbergblick.de oder telefonisch unter 06572 933514 (Klaus Peter Lerch).

Kategorien
Aktuelles News

Kirchweih, Blasmusik und gute Laune – Feuerwehrkapelle probte vor der Kirche

Kirchweih fällt aus? Von wegen! Am Sonntag bezauberten neun Musiker der Bettenfelder Feuerwehrkapelle unter den blühenden Lindenbäumen vor der Kirche im Dorf die Passanten mit einem nachmittäglichen Konzert. Genau genommen war es ja nur eine Probe, der Musikgenuss aber war gleichermaßen wunderbar. Die Kapelle zeigte, was sie so drauf hatte. Vom „Böhmischen Traum“, einem Potpourri von Gilbert o‘ Sullivan bis zu einem Stück der Hergolshäuser Musikanten („Die Sonne geht auf“) – für jeden war etwas dabei. „Wenn jeder seine Noten spielt, dann geht das schon“, schmunzelte der musikalische Leiter, Joachim Becker. Und auch Vereinsvorsitzender Marco Bockstaller war mit der Leistung seiner Truppe zufrieden. Prominenter Zaungast war übrigens Maria Becker, die älteste Bürgerin Bettenfelds, die in wenigen Wochen 95 Jahre alt wird. (tu.)

Musikprobe vor der Kirche in Bellenfeld. Bild: Tutt
Kategorien
Aktuelles News

Nach langer Zeit wieder ein Gottesdienst in Bettenfeld möglich

Am Freitag nach Fronleichnam, den 12.06.,  findet auf dem Mosenberg um 18:30 Uhr bei der alten Grillhütte ein Gottesdienst im Freien mit eucharistischem Segen statt.

Dieser wird von Pastor Eich zelebriert. Unterstützt wird er von den Mitgliedern des Kirchenchores „Chorios“ Bettenfeld.

Alle die Teilnehmen möchten sind herzlich eingeladen. Voraussetzung ist sich bei Michael Becker unter der Rufnummer 01606811949 anzumelden. Ohne Anmeldung ist ein Besuch leider nicht möglich.

Dies ist durch die immer noch aktuelle Corona Situation notwendig. Die Daten müssen vor der Messe erfasst werden.

Beim Einlass zu dem Gottesdienstgelände wird dies dann kontrolliert. (Einlass ist bei der Schranke vor der Grillhütte). Einlass ist ab 17:45 Uhr um einen größeren Andrang am Eingang zu vermeiden und somit den Mindestabstand einhalten zu können. Sie werden am Platz selbst dann durch die Helfer eingewiesen.

Sitzgelegenheiten sind bitte mitzubringen z.b. in Form eines Garten- oder Campingstuhls da es keine Sitzgelegenheit vor Ort gibt.

Bitte bedenken sie das keine sanitären Anlagen auf dem Mosenberg zur Verfügung stehen.

Parkmöglichkeiten gibt es nur an den üblichen Parkplätzen am Mosenberg.

Die Maskenpflicht gilt nach den allgemeinen Verordnungen. Weitere Regeln werden von Pastor Eich und von den Helfern vor Ort vor Beginn der Messe erklärt. Sollten im Vorfeld schon fragen entstehen, können diese gerne auch bei der Anmeldung schon gestellt werden.

Die Messe findet nur bei trockenem Wetter statt.

Mit freundlichem Gruß

Michael Becker

Bettenfeld

 

Kategorien
Aktuelles News

Glasfaser/Internet: In Bettenfeld auf die Datenautobahn – Anwohner müssen mitwirken – Es entstehen keine Kosten

Liebe Bettenfelder,
vor einigen Tagen haben knapp 280 Bewohner Post von der Innogy bekommen. Dabei geht es um einen Glasfaseranschluss, der eine sehr viel schnellere Nutzung des Internet in Bettenfeld ermöglichen wird. Einige Bewohner sind derzeit mit einem sehr langsamen Anschluss ausgestattet. Genau die Bürger werden angesprochen. Um den Anschluss ins Haus legen zu dürfen, benötigt das Unternehmen eine Einverständnis-Erklärung des Eigentümers.
Mit dieser Einverständnis-Klärung, die in einem DIN-A4 Umschlag per Post versandt wurde und zurückgeschickt werden sollte, sind keine Kosten oder weitergehende Verpflichtungen des Eigentümers verbunden. Innogy bietet also kostenlos die Möglichkeit an, künftig einen Glasfaseranschluss nutzen zu können. Wenn der Eigentümer zunächst bei seinem alten Anbieter bleiben will, spielt das keine Rolle. Der Glasfaseranschluss würde dennoch von Innogy ohne Gegenleistung verlegt.

Schnelles Internet steigert Immobilienwert

Ohne die Erklärung kann allerdings kein Anschluss verlegt werden. Ein schneller Glasfaseranschluss bedeutet in der Regel eine Wertsteigerung der Immobilie. Die Entscheidung liegt natürlich beim Eigentümer. Auch wer keinen Glasfaseranschluss haben will, sollte dem Unternehmen aber antworten, damit Klarheit besteht. Die Bauarbeiten beginnen in den nächsten Tagen. Wenn alles nach Plan läuft, sind die Anschlüsse bis zum Jahreswechsel verlegt.
Alle Bettenfelder, die aktuell kein Glasfaser-Angebot von Innogy bekommen haben, besitzen in der Regel bereits heute über einen relativ schnellen Anschluss (30 Mbit). Sollte ausnahmsweise ein Bewohner, der einen erheblich langsameren Internet-Zugang hat, kein Angebot von Innogy bekommen habt, kann er sich bei mir melden. Ich werde das dann weiterleiten. Die bereits heute gut mit Internet versorgten Bürger haben jedoch generell keinen Anspruch auf einen Glasfaseranschluss. Das liegt an den Verträgen zwischen Bund, Land und Kreis.
Nähere Informationen werden auf einer Bürgerversammlung bekanntgegeben, sobald dies unter Corona-Bedingungen möglich ist.

Heinz Tutt, Ortsbürgermeister
r

Kategorien
Aktuelles News

Malwettbewerb: Bettenfelder Kinder lieben es bunt

Liebe Bettenfelder Kinder. Nun ist es endlich soweit. Der Malwettbewerb zum Dorfgarten ist vorbei, und Ihr habt sehr viele schöne bunte Bilder in meinen Briefkasten gesteckt. Eure Ideen haben mich beeindruckt. Schöne Blumen, Bänke zum Ausruhen, Platz zum Spielen und Hochbeete, aus denen man ernten kann – einfach toll, was Euch da eingefallen ist. Ich habe nun hin- und herüberlegt, wer denn nun gewonnen hat. Dann habe ich mich entschieden: Ich finde alle Bilder so schön, dass jeder einen Preis erhält. Den bringe ich Euch in den nächsten Tagen an die Tür, oder Ihr könnt ihn bei mir abholen.

Euer Ortsbürgermeister

Bild: Elisa Krebs (5)

Bild: Christina Rogowski

 

Bild: Jakob Esser (7)

 

Marlene Esser (5)

 

Bild: Tobias Foegen (6)
Tobias Foegen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kategorien
Aktuelles News

Freiluft-Probe der Feuerwehrkapelle im Dorfgarten

Das gab es noch nie. Weil wegen der Corona-Beschränkungen eine Probe in geschlossenen Räumen nicht möglich war, zogen Marco Bockstaller, Vereinsvorsitzender der Bettenfelder Feuerwehrkapelle, und der musikalische Leiter der Kapelle, Joachim Becker, mit ihren Musikern kurzerhand in den neuen Bettenfelder Dorfgarten. Als die ersten Klänge am Pfingstsonntag gegen 18 Uhr ertönten, herrschte im Dorfgarten Urlaubsstimmung: Herrlicher Sonnenschein, ein Medley von Abba-Hits und einige wenige dankbare Passanten, die sich im gebührenden Abstand an alle Regeln hielten. Ein wenig war die lähmende Corona-Stimmung der letzten Monate verflogen.(tu.)

Musikprobe im Freien: Die Feuerwehrkapelle verzauberte den Dorfgarten. Bild: tu.
Kategorien
Aktuelles News

Rettungseinsatz in Bettenfeld

Am Samstag (23.5.2020) haben unsere Freunde aus Luxemburg wieder vorbildhaft bewiesen, wie grenzüberschreitende Rettungseinsätze funktionieren. In der Krummgasse in Bettenfeld gab es einen Notfall. Ein Luxemburger Team flog ein. Ein Rettungswagen brachte den Patienten ins Wittlicher Krankenhaus. Wie es aussieht, besteht keine Lebensgefahr.  Wir danken allen Helfern und sind froh, dass auch auf dem Land immer für schnelle Hilfe gesorgt ist. Dank auch besonders an das Luxemburger Team, das unkompliziert am Friedhof gelandet ist. Wir sind hier ganz gut versorgt! (tu.)

Rettungshubschrauber im Einsatz. Bild: tu
Kategorien
Aktuelles News

Bettenfeld in Kürze

Endspurt bei der Fragebogen-Aktion „Wohnen mit Teilhabe“

Liebe Bettenfelder,

heute möchte ich vor allem die Haushalte ansprechen, die Anfang Mai einen Fragebogen von mir zum Projekt „Wohnen mit Teilhabe“ zugesandt bekommen haben. Alle Bewohner ab dem 50. Lebensjahr sind angesprochen. Zur Beantwortung muss man sich höchsten fünf Minuten Zeit nehmen. Den Fragebogen kann man entweder zurücksenden oder mir in den Briefkasten werfen (Toreinfahrt, In der Ostseite 15). Die Auswertung der Fragebögen ist wichtig, um für das Projekt realistische Planungsdaten zu erhalten. Wir möchten einfach wissen, wie sich der Einzelne das Leben in der Dorfmitte vorstellen kann. Ich bitte deshalb alle diejenigen, die noch keine Zeit gefunden haben, bis Ende des Monats zu antworten. Wer seinen Fragebogen verlegt hat, kann sich bei mir einen Ersatzbogen abholen. Ich bitte alle Bettenfelderinnen und Bettenfelder, die älter als 50 sind, mitzumachen.

Lavavorrat vor dem Diehl-Haus

Vor kurzem wurden vor dem Diehl-Haus an der Mosenbergstraße zehn Tonnen Lava abgekippt, die die Gemeinde zur Reparatur von Wegen benötigt. Am vergangenen Freitag musste der Gemeindearbeiter leider feststellen, dass eine erhebliche Menge von Unbekannten weggenommen worden war. Weil er für die Rampe vor dem Jugendraum nun nicht mehr genügend Material hatte, musste er eigens nach Deudesfeld fahren, um neue Lava zu besorgen. Das kostet Zeit und Geld. Ich halte den Vorgang für nicht in Ordnung. Wenn ein Bürger eine geringe Menge Lava benötigt, sollte er die Gemeinde fragen, und die wird sicher nicht Nein sagen. Eigenständig aber Material mitzunehmen, das geht nicht. Wie nennt man das eigentlich, wenn man etwas wegnimmt, was einem nicht gehört?

Letzter Aufruf zum Bettenfelder Malwettbewerb

Bis zum Monatsende haben Kinder und Jugendliche noch die Möglichkeit, Bilder zum Malwettbewerb „Dorfgarten“ einzureichen. Ich hoffe auf viele bunte Bilder.

Anhänger gefunden

Wer vermisst diesen Anhänger?

Den Anhänger haben Spaziergänger im Wald zwischen Forsthaus und Prümer Straße gefunden. Bitte bei mir abholen.
Heinz Tutt, Ortsbürgermeister

Kategorien
Aktuelles News

Paten für den Dorfgarten in Bettenfeld gesucht

Liebe Vereine, liebe Bettenfelder,

unser Dorfgarten in der Ortsmitte nimmt langsam Gestalt an. Am vergangenen Wochenende hat der Wegeausschuss grundsätzlich begrüßt, dass Vereine die Patenschaft für Beete, weitere Gestaltung und Bewässerung übernehmen.
Vorbehaltlich eines Beschlusses des Gemeinderats bitte ich jetzt schon Vereine und Interessierte, sich zu melden. Das Interesse ist groß. Der Angelsportverein und der Tourismus- und Gästeverein haben sich bereit erklärt, Aufgaben zu übernehmen. Andere sind herzlich eingeladen. Die Koordination übernimmt Thomas Kolley (01702444960), bei dem Ihr Euch melden könnt. Für Rückfragen stehe ich zur Verfügung.

Heinz Tutt, Ortsbürgermeister

Kategorien
Aktuelles News

Wegeausschuss besichtigt am 9. Mai den Dorfgarten

Ortsgemeinde Bettenfeld

 

 

Einladung zur Sitzung des Wege- und Bauausschusses

 

Am 9.5.2020 um 11 Uhr lade ich die Mitglieder des Wege- und Bauausschusses zu einer Sitzung mit Ortsbesichtigung ein. Treffpunkt ist der Dorfgarten in der Ortsmitte.

 

 

Tagesordnung

 

  1. Begrüßung
  2. Gestaltung des Dorfgartens
  3. Neuer Standort für das Wegekreuz an der Rotenbüschstraße
  4. Mitteilungen
  5. Verschiedenes

 

Nichtöffentlicher Teil

 

  1. Mitteilungen
  2. Verschiedenes

 

 

Heinz Tutt, Ortsbürgermeister

4.5.2020

 

Kategorien
Aktuelles News

Atemmasken für Bettenfeld

Liebe Freundinnen und Mitstreiter,

von Montag an gilt bundesweit eine Pflicht, Atemschutzmasken z.B. in Geschäften zu tragen.

Ich habe insgesamt 100 Masken bestellt, von denen ab sofort 50 vorrätig sind. Ich denke, morgen kommt die neue Lieferung. Deshalb biete ich allen Leuten, vor allem älteren Mitbürgern, an, sich bei mir eine Maske kostenfrei abzuholen. Bei dem bisher kleinen Kontingent sollten nur diejenigen das Angebot nutzen, die sonst keine andere Möglichkeit haben. Bevorzugt sollten auch die Bürger werden, die für andere einkaufen.

Lieber Grüße
Heinz Tutt, Ortsbürgermeister

Bleibt gesund!

Kategorien
Aktuelles News

Malwettbewerb „Dorfgarten“ – Jetzt kommt der Endspurt

Liebe Bettenfelder Kinder,

wir hatten zu einem Malwettbewerb eingeladen, wie wir künftig unseren Dorfgarten in der Ortsmitte gestalten wollen. Bisher sind nur wenige Einsendungen (in meinen Briefkasten oder per mail an info@gemeinde-Bettenfeld.de) eingegangen. Gebt Euch einen Ruck und fangt an zu malen, damit wir die schönsten Bilder auswählen und prämieren können.

Hier ein Vorschlag: Malt, ob ihr lieber Blumen oder Früchte wie Erdbeeren in den Hochbeeten sehen möchtet, die Ihr natürlich später auch selbst ernten könnt. Einige Kinder haben auch schon gemalt, dass sie sich  gerne eine kleine Schaukel wünschen würden. Lasst Eurer Phantasie freien Lauf. Jeder von Euch wird irgendwie gewinnen. Verlierer gibt es bei dem Wettbewerb nicht. Also legt los!

Euer Ortsbürgermeister

Kategorien
Aktuelles News

Notizen aus Bettenfeld

Straßensperrung

Für die Sanierung unserer Pfarrkirche wird die Kirchstraße voraussichtlich am 23. und 24. April 2020 ganztägig gesperrt. Auf der Straße wird ein Schwerlastkran aufgestellt, damit Reparaturen am „kleinen Turm“ erledigt werden können.

Vergiftete Katzen

Im Bereich der Holzbeulstraße gegenüber der Mosenberghalle sind in den letzten Wochen und Monaten zwei Katzen vergiftet worden. Ein Tier ist gestorben. Eine Tierärztin vermutet, dass die Ausbringung eines Mäusegifts dafür verantwortlich sein könnte. Anwohner werden gebeten, verantwortlich mit Giftködern umzugehen.

Fundsache

Auf der Holzbeulstraße in Höhe der Straße Urwies wurden zwei Schlüssel gefunden. Sie können beim Ortsbürgermeister abgeholt werden.

Schlüssel können beim Ortsbürgermeister abgeholt werden.

Illegale Müllentsorgung

Erneut wurde am Parkplatz Mosenberg illegal Müll entsorgt. Diesmal drei Farbeimer und ein Kinderbett. Auf dem Grünschnittplatz wurde ein gelber Müllsack abgelegt. Die Gemeinde wird dies nicht dulden und droht Verursachern mit empfindlichen Geldstrafen. Dafür werde ich mich persönlich einsetzen.

Illegaler Müll: Es drohen hohe Strafen. Bilder. tu

 

Heinz Tutt, Ortsbürgermeister

Kategorien
Aktuelles News

Nachtrag zum geplanten Autogottesdienst in Bettenfeld: Die Messe findet nicht statt

Liebe Mitbürger,

leider kann der Autogottesdienst am Ostersonntag nicht stattfinden.

Ich danke allen Menschen, die zu einem Autogottesdienst vor der Mosenberghalle beitragen wollten: der Feuerwehr, den Gemeindearbeitern und vielen Helfern, die zum Beispiel den Altar aufbauen und für die Lautsprecheranlage sorgen wollten. Eine ausreichende Zahl von Atemschutzmasken hatte ich bestellt. Wie Pfarrer Paul Eich, der den Gottesdienst im Einvernehmen mit dem Weihbischof zelebrieren wollte, bedauere auch ich sehr, dass die Ostermesse in Bettenfeld nicht stattfinden wird.

Anderenorts geht man offenbar andere Wege. Im Folgenden eine aktuelle Meldung (7.4.2020) des Evangelischen Pressedienst (epd) im Wortlaut:

Auto-Gottesdienst zu Ostern: Die außergewöhnliche Gottesdienstidee in Zeiten der Corona-Pandemie hatte der evangelische Pfarrer Christian Tsalos aus dem württembergischen Heimsheim.

Ähnlich wie bei einem Autokino sollen die Besucher am Ostersonntag mit ihrem Auto auf einem Parkplatz im Heimsheimer Industriegebiet parken. Statt einer Leinwand gebe es vorne jedoch eine Bühne. Darauf werde er mit einem Mikrofon stehen und predigen, was von mehreren Lautsprechern übertragen werde. Wegen der Corona-Pandemie bleiben Gottesdienstfeiern in Kirchen auch an Ostern bundesweit verboten.

In Zeiten der Infektionsgefahr sei das eine Möglichkeit gemeinsam Ostern zu feiern in einer „liebevollen Distanz“, sagte Tsalos am Dienstag dem Evangelischen Pressedienst (epd). Für den Gottesdienst gebe es strenge behördliche Auflagen: „Gesundheitsschutz hat höchste Priorität“. So seien keine Fußgänger, Fahrradfahrer oder Motorradfahrer erlaubt. Mit Genehmigung von Stadt, Landratsamt und Polizei dürfe auch nur auf jedem Zweiten der rund 200 Parkplätze geparkt werden.

Pro Auto seien maximal vier Personen erlaubt, die das Auto jedoch nicht verlassen dürften. Lebten die „Personen nicht im gemeinsamen Haushalt, oder sind nicht in gerader Linie verwandt, darf außer dem Fahrer nur eine weitere Person im Fahrzeug sitzen“, lauten die behördlichen Auflagen. Auch die Fenster und Türen müssten bleiben geschlossen. Nur eines der Fenster dürfe fünf Zentimeter weit geöffnet werden, „um den Ton besser zu hören“, erläuterte der Theologe.

Es gibt bundesweit noch weitere Beispiele, aber vielleicht ist Bettenfeld noch nicht so weit.

Ich wünsche allen Mitbürgern ein gesegnetes Osterfest.

Heinz Tutt, Ortsbürgermeister

Kategorien
Aktuelles News

Bettenfeld: Zu Ostern Autogottesdienst für die Jugend geplant – Behörden geben grünes Licht

Ein Frohes Osterfest.
Bild: U. Tutt

Liebe Bettenfelderinnen und Bettenfelder,

wir wünschen Euch allen trotz aller Einschränkungen ein Frohes Osterfest. Vielleicht schaffen wir es ja sogar, am Ostersonntag einen Auto-Gottesdienst auf dem Parkplatz vor der Mosenberghalle zu veranstalten. Das bedeutet, maximal zwei Personen können geschützt im Auto vor einem dort aufgestellten Altar den Gottesdienst verfolgen. Pfarrer Eich ist der Idee sehr zugetan und würde zelebrieren. Die Behörden bis hin zur Landesregierung und auch der Weihbischof haben die Veranstaltung genehmigt. Feuerwehr und unsere Gemeindearbeiter sorgen für die notwendigen Sicherheitsvorkehrungen. Nur der hiesige Pfarrgemeinderat hat bislang Bedenken und teilte mir knapp mit, dass er dagegen sei –  offenbar vor allem wegen des Schutzes der älteren Mitbürger.

Deshalb die Idee, den Gottesdienst vor allem für unsere Jugend zu veranstalten. Die Bettenfelder Jugendgruppe ist bereit, bei den Vorbereitungen mitzuhelfen. Ich würde mich freuen, wenn dies alles klappen würde. Weitere Informationen werde ich zeitnah über unsere Homepage, www.Bettenfeld.de veröffentlichen.

Noch eine weitere Information. Wir wollen ja in der Ortsmitte einen Dorfgarten gestalten. Deshalb möchten wir einen Mal- und Zeichenwettbewerb für unsere Kinder veranstalten. Jungen und Mädchen bis 16 Jahre dürfen mitmachen. Die schönsten Bilder werden wir auf unserer Homepage prämieren. Die Bilder könnt Ihr in meinen Briefkasten stecken oder an info@gemeinde-bettenfeld.de schicken. Ich hoffe, der Wettbewerb wird Euch nach der langen schulfreien Zeit Spaß machen.

Heinz Tutt, Ortsbürgermeister

Kategorien
News Vereine

Der VdK hilft: Bettenfelder Verein steht mit Ratschlägen zur Verfügung

guenter-bettenfeld@gmx.de

guenter-bettenfeld@gmx.de

Kategorien
Aktuelles News

Bettenfeld: Trotz Einschränkungen läuft es gut

Liebe Bettenfelder,

ich sehe, dass es in unserer Gemeinde trotz aller Einschränkungen gut läuft. Wir haben ein kleines, stabiles Netz mit Freiwilligen aufgebaut, das vor allem älteren Mitbürgern helfen kann. Wir lassen niemanden allein. Deshalb ruft auch mich bei Bedarf direkt an.

Verbandsbürgermeister Denis Junk und die Kreisverwaltung helfen uns auch, wo es geht. Das gilt auch für die Gewerbetreibenden, die bald unmittelbar über Hilfsmöglichkeiten unterrichtet werden. Unser Pfarrer Paul Eich steht auch immer für Fragen zur Verfügung.

Diese Krisenzeit vergeht und ist absehbar. Ich denke wir sind gut vorbereitet

Heinz Tutt

Ortsbürgermeister

Kategorien
Aktuelles News

„Annis Lädchen“ versorgt uns bald nicht nur mit Getränken

Am 6. April ist der Tag der langersehnten Eröffnung. Gegenüber der Kirche in Bettenfeld, Kirchweg 21, wird „Annis Lädchen“ eröffnen. Das kleine Geschäft von Anni Hoffmann wird zunächst Getränke, Tabakwaren, Eis, Eier und Kartoffeln anbieten. Wegen der Corona-Krise muss allerdings auf die ursprünglich geplante Eröffnungsfete verzichtet werden.

Ein Lichtblick

Die Öffnungszeiten sind von Montag bis Freitag 16 bis 20 Uhr, am Samstag von 9 bis 12 Uhr. Samstags ist auch ein Lieferservice geplant. Das Warenangebot wird sich sicher noch erweitern lassen, wenn die Bettenfelder Bevölkerung das neue Angebot auch nutzt. Nach vielen Jahren ohne Einkaufsmöglichkeit im Dorf tut sich endlich ein Lichtblick auf. In diesem Sinne wünsche ich „Annis Lädchen“ großen Erfolg.

Heinz Tutt, Ortsbürgermeister

Kategorien
Aktuelles News

Müllentsorgung im Naturschutzgebiet – Bauschutt am Mosenberg

Eigentlich spricht das Bild für sich: Mitten im Naturschutzgebiet haben illegale Müllentsorger in der Zeit zwischen Montag, 23.3., 16 Uhr und Dienstag, 24.3., 8 Uhr, dreist ihren Bauschutt entsorgt. Rolläden, zwei alte Fenster, eine Dachbodentreppe, Kacheln, Rigips-Reste und zwei blaue Plastiksäcke mit diversem Abfall lagen auf dem Wanderrundweg am Mosenberg unweit des Parkplatzes mitten im Naturschutzgebiet verstreut. Dies ist empörend.

Erste Hinweise auf den Täter – Polizei wird eingeschaltet. Bild: tu.

Wir werden uns das nicht gefallen lassen. Bei einer ersten Durchsicht der Müllsäcke wurden von mir Quittungen gefunden, die Rückschlüsse auf die Täter ermöglichen. Die Polizei wird eingeschaltet. Wir bitten alle Bettenfelder, uns dabei zu helfen, die Verantwortlichen zu finden. Hinweise bitte an den Ortsbürgermeister.

Wir müssen nach den ersten Ermittlungen sehen, wie wir den Unrat schnellstmöglich entsorgen können. Das wird einige Tage dauern. Ich bin den Bettenfeldern sehr dankbar, dass mich zahlreiche nach ihren Spaziergängen angerufen haben und auf den Missstand hingewiesen haben. Nur deshalb war auch eine Eingrenzung der Tatzeit möglich.

Auf Ihre Kommentare bin ich gespannt.

Ich würde dies einfach als „unfassbar“ bezeichnen. Ich glaube nämlich, nein: Ich bin fest davon überzeugt, dass diese dreiste Tat nicht von einem Bettenfelder Bürger begangen wurde.

Denn dagegen spricht, dass wir alle unseren Ort viel zu sehr lieben.

In diesem Sinne wünsche ich allen noch gute Tage – und bleibt gesund!

Heinz Tutt

PS: Mittlerweile hat Revierförster Peter Esser (25,3.) veranlasst, dass der Schandfeck beseitigt wird und weitere Behörden eingeschaltet werden. Danke dafür die schnelle Reaktion! (tu)

Kategorien
Aktuelles News

Wirtschaftswege werden repariert – Bauern halten ihr Wort

Es hat zwar einige Zeit gedauert, aber jetzt, mit passendem Wetter, beginnen die Bettenfelder Landwirte, Wirtschaftswege in Ordnung zu bringen. Bereits Ende vergangenen Jahres gab es eine breite Übereinstimmung bei einem gemeinsamen Treffen mit dem Ortsbürgermeister, die Wege in Eigenleistung zu reparieren. Begonnen hat jetzt Landwirt Wolfgang Regh, der kurz nach der Anlieferung des Materials am vergangenen Dienstag einige marode Teilstücke bis zum späten Abend wiederhergestellt hat.

Wort gehalten

Bauern helfen, die Gemeinde spart. In Bettenfeld werden die Wirtschaftswege repariert. Bild: Tutt

Andere Kollegen wollen bereits am Wochenende nachlegen. Weiteres Material, das die Gemeinde zur Verfügung stellt, ist bereits bestellt. Insgesamt sind fünf Landwirte mit im Boot, die Wort halten wollen. Ihr Einsatz kann der Gemeinde viel Geld ersparen. Danke dafür.

Heinz Tutt, Ortsbürgermeister

Kategorien
Aktuelles News

Informationen zu Corona

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

als Link sende ich Ihnen eine Information, die eine guten Überblick bietet.

FAQ zu Corona_Stand 20.03.2020_1. Aktualisierung (1) homepage

Kategorien
Aktuelles News Vereine

Appell „Bettenfelder helfen sich“: Die Bürger machen mit – Neue Notrufnummern

Liebe Bettenfelder,

an diesem Wochenende hatte ich im Blättchen eine kleine Notiz veröffentlicht, wonach ich als Ortsbürgermeister angeboten hatte, angesichts der Corona-Krise Hilfe organisieren zu wollen.

Unabhängig davon haben sich auch Bürger zur Hilfe organisiert. Einer davon ist Manfred Silwanus, der heute im Ort Flyer verteilt hat.

Hier der Text im Wortlaut:

Hallo Bewohner von Bettenfeld.
Wir haben uns entschlossen, während der Corona-Zeit einen Einkaufservice für unsere älteren und kranken Mitbewohner zu organisieren.
Wer braucht Hilfe? Wendet euch bitte an die Telefonnummer von Elke Schmitz: 06572-933390.
Wenn ausnahmsweise niemand da sein sollte, könnt ihr auf den Anrufbeantworter sprechen.
Gebt dann euren Namen, Adresse und Telefonnummer durch.
Es kommt dann jemand von uns vorbei  um die Einkaufsliste und den ungefähren Geldbetrag abzuholen.
Wir werden den Einkauf schnellstmöglich für euch erledigen und die Sachen und das Restgeld zu euch nach Hause bringen.
Gerne dürft ihr euch auch an mich wenden.
Wer Lust hat, zum Beispiel als Einkäufer mitzumachen, kann sich gerne bei mir unter den untenstehenden Kontaktdaten melden. Einige Einkäufer haben sich bereits bereit erklärt.
Unser Ortsbürgermeister, Heinz Tutt ist in die Hilfsaktion eingebunden.

Ganz lieben Gruß
Manfred Silwanus

Meine Kontaktdaten:
Telefon: 06572 933902
Mobil: 0152 53775917

 

Ich bin sicher, das kann so funktionieren.

Herzlichen Dank an Manfred und alle, die mitmachen.

Euer Heinz Tutt

 

Kategorien
Aktuelles News

Fußballbetrieb ruht in Bettenfeld

Seit der Entscheidung des Fußballverbandes Rheinland, den Spielbetrieb vorerst bis zum 31. März 2020 abzusetzen, hat sich die Lage hinsichtlich der die Corona-Krise in Rheinland-Pfalz und ganz Deutschland verschärft. Daher hat der Fußballverband Rheinland in Abstimmung mit dem Deutschen Fußball-Bund und dem Fußball-Regional-Verband Südwest nun entschieden, die Generalsabsage zu verlängern und den Spielbetrieb bis mindestens einschließlich Montag, 20. April 2020, ruhen zu lassen.

Kategorien
Aktuelles News

Jagdgenossenschaft: Landwirte können im Vertrag festlegen, ob alle Wildschäden ersetzt werden sollen

Am Samstag (7.3.2020, 14 Uhr) wird es einen zweiten Anlauf geben, in der Jagdgenossenschaftsversammlung Klarheit zu schaffen, wie künftig das Vertragsverhältnis zwischen dem Pächter (Nico Lanners aus Luxemburg) und den hiesigen Bauern und Landeigentümer geregelt wird. Der laufende Vertrag endet am 31.3.2021, bereits jetzt aber will der Pächter Klarheit darüber haben, ob das Vertragsverhältnis verlängert wird.

Kategorien
Aktuelles News

„Zukunftscheck Dorf“ startet in Bettenfeld

Auf die Bettenfelder ist Verlass. Mehr als 20 Bürger folgten am vergangenen Freitag dem Aufruf, beim Projekt „Zukunftscheck Dorf“ aktiv mitzumachen. In den nächsten Monaten werden nun drei Teams Bettenfeld genau unter die Lupe nehmen. Die erste Mannschaft Team betreut die Themen Vereine- und Ehrenamt, Gastronomie und Tourismus, Kultur, Gewerbe und Landwirtschaft. In dieser Gruppe sind sechs Vereinsmitglieder aus dem Dorf unterwegs, die die Fragebögen zu den Themen komplettieren.
Das zweite Team betreut die Bereiche Verkehr, erneuerbare Energie und Gebäudebestand. Auch hier beteiligen sich insgesamt acht Bürger, Vereins- und Ratsmitglieder an der amtlichen Erhebung. Schließlich untersucht ein drittes Team öffentliche Grünstrukturen sowie historische Kulturlandschaftselemente in Bettenfeld. Dieses vierköpfige Team hat auch einen besonderen Blick auf störende Faktoren im Dorf, etwa Geräuschs- oder Geruchsbelästigungen.
Zu einer ersten Bestandsaufnahme ihrer bisherigen Untersuchungen im Rahmen des „Zukunftscheck Dorf“ treffen sich die Teams am 17.4.2020 um 18 Uhr im Sitzungssaal der Mosenberghalle. (tu)

Kategorien
Aktuelles News

Bettenfeld: Bürger informieren sich über L 16 – „Schöne Visitenkarte“

Das Interesse am künftigen Ausbau der L 16 in Bettenfeld ist unvermindert groß. Von Montag bis Mittwoch lagen die vorläufigen Pläne im Sitzungssaal der Mosenberghalle zur Besichtigung aus. Viele Bettenfelder nutzten die Gelegenheit zur Diskussion mit dem Ortsbürgermeister. Der Grundtenor war positiv. Endlich sei die Erneuerung der Ortsdurchfahrt, die wegen ihres schlechten Zustands derzeit nur mit Tempo 30 befahren werden darf, näher gerückt. Die Kosten für die Fahrbahn und der geplanten Überquerungshilfen trägt das Land, für Gehwege und Beleuchtung ist der Ort zuständig. Dass Gehwege und Beleuchtung im Zuge der Baumaßnahme erneuert werden, hatte der Gemeinderat bereits im November 2017 beschlossen. Dementsprechend hat das Land nun seine Pläne vorgelegt.

Schöne Visitenkarte gewünscht

Fragen gab es allerdings im Detail. Die werden demnächst von Planern des Landesamtes für Mobilität (LBM) auf einer Anliegerversammlung beantwortet. Diese Versammlung ist für März geplant. Bürger wollten beispielsweise wissen, ob die Verringerung der Straßenbreite von 6 auf 5,50 Meter sinnvoll sei. Auch gab es Zweifel darüber, ob die Straßenbeleuchtung wirklich erneuert werden muss. Vielleicht reiche ja auch ein frischer Anstrich? Es geht also auch um Kosten, die notwendiger Weise auf den Bürger zukommen werden und deshalb natürlich so gering wie möglich ausfallen sollten. Bei etlichen Bürgern ging die Tendenz dahin, dass man zwar keine Luxussanierung haben wolle, gleichzeitig aber mit dem Ausbau eine „schöne Visitenkarte“ für das Dorf schaffen möchte. Es besteht die Möglichkeit, dass die anfallenden Kosten für Beleuchtung und Gehsteige auf alle Bürger im Ort aufgeteilt werden. Darüber müsste der Gemeinderat dann zeitnah entscheiden.

Zukunftscheck Dorf rückt näher

Noch in diesem Monat, am 28. Februar um 18 Uhr, treffen sich wie vereinbart engagierte Bettenfelder im Sitzungssaal, um Arbeitskreise für das Projekt „Zukunftscheck Dorf“ zu bilden. Bereits auf der Bürgerversammlung vor einigen Wochen wurde ja verabredet, dass an diesem Tag Teams gebildet werden, die sich ehrenamtlich um eine Bestandsaufnahme in Bettenfeld kümmern. Vermutlich werden drei Teams gebildet, bestehend aus je drei bis fünf Leuten, die sich die Arbeit für Rundgänge und Fragebogen-Aktionen aufteilen können. Es wird erwartet, dass sich auch die Vereine an der Aktion beteiligen und zum Treffen kommen. Der Zukunftscheck dient dazu, dass künftig weiterhin Fördermittel zur Dorferneuerung nach Bettenfeld fließen können. Darum noch einmal der Appell an alle Engagierten, bei dem Projekt mitzumachen.

„Wohnen mit Teilhabe“

Unterdessen hat es erste Planungssitzungen in Mainz, Wittlich und Bettenfeld zu unserem Vorhaben gegeben, mitten im Ort barrierefreie Wohnungen für älteren Mitbürger zu errichten. In einem ersten Schritt soll der Bedarf für Interessenten im Ort ermittelt werden. Derzeit sind wir dabei, einen Fragebogen zu erarbeiten, der im Amtsblatt und auf unserer Homepage veröffentlicht wird. Bei einer Ortsbesichtigung in Gillenfeld, wo vor Jahren ein ähnliches Projekt gestartet wurde, zeigte sich unterdessen, wie vielfältig Lösungen im Ort aussehen könnten. Das Beispiel: Eine 70jährige Gillenfelderin hat sich vor 14 Monaten in die vom dortigen Ortsbürgermeister gegründete Genossenschaft mit 72.000 Euro eingekauft. Sie bewohnt dort eine helle, freundliche Wohnung mit Balkon für knapp 500 Euro mit ihrem demenzkranken Lebenspartner, der bei Bedarf mit Medikamenten versorgt wird. Die Wohnung ermöglicht dem Paar ein eigenständiges Leben mitten im Dorf. Die Genossenschaftsanteile erhalten die Bewohner beim Auszug zurück.
Heinz Tutt, Ortsbürgermeister

Kategorien
Aktuelles News

Ministerpräsidentin Dreyer eröffnet Kunstjahr im Arp Museum

Mainz (EB) Das Arp Museum Bahnhof Rolandseck widmet dem Surrealismus das Ausstellungsjahr 2020. Den Auftakt bildet ein Rendez-vous zwischen dem wohl weltweit bekanntesten Surrealisten Salvador Dalí und dem Hauspatron des Museums Hans Arp. Knapp 90 Jahre nach ihrem ersten Zusammentreffen werden in der Ausstellung „Salvador Dalí und Hans Arp. Die Geburt der Erinnerung“ erstmals die bisher unbeachteten Parallelen im Schaffen der beiden Künstler betrachtet. Zu sehen sind viele hochkarätige Leihgaben aus der ganzen Welt. Der Dialog der beiden Surrealisten wird mit der Ausstellung „Jonas Burgert. Sinn frisst“ um eine zeitgenössische Position bereichert.
Ministerpräsidentin Malu Dreyer eröffnet die beiden Ausstellungen am

Sonntag, 16. Februar 2020, 11 Uhr,
Lobby des Richard Meier-Baus,
Arp Museum Bahnhof Rolandseck.

 

Kategorien
Aktuelles News

In Bettenfeld geht es voran: Neue Projekte und Termine

Drei Projekte werden derzeit von unserer Gemeinde vorbereitet, und bei allen setzt der Ortsbürgermeister auf die Mithilfe der Bürger. Es sind dies das Wohnprojekt „Wohnen mit Teilhabe“, der „Zukunftscheck Dorf“ und schließlich der Ausbau der Landstraße 16, der Hauptstraße in unserer Gemeinde.

Bereits vor Wochen hatte die Gemeinde über das Wohnprojekt für ältere Mitbürger „Wohnen mit Teilhabe“ geworben und informiert. In der Dorfmitte am Brunnen soll künftig ein Gebäudekomplex entstehen, in dem Bettenfelder ihren Lebensabend verbringen können. Angedacht sind fünf bis sechs Wohneinheiten, die barrierefrei bewohnt werden können und wo ältere Menschen wenn nötig Hilfestellung im Alter erhalten werden. Das Motto lautet: „Gemeinsam statt einsam“. Bettenfeld hatte sich an einem Wettbewerb beteiligt und war gemeinsam mit vier weiteren Gemeinden in ganz Rheinland-Pfalz als Sieger hervorgegangen. Am 23.1.2020 haben der Bettenfelder Ortsbürgermeister und der 1. Beigeordnete der VG Wittlich-Land, Fritz Kohl, die Vereinbarung mit dem Land in Mainz unterzeichnet.
Jetzt beginnt die eigentliche Arbeit. Zunächst müssen wir den Bedarf im Ort ermitteln. Wer könnte sich in einigen Jahren vorstellen, in einer hellen, freundlichen Wohnung mitten im Ort barrierefrei ohne lästige Stufen zu leben?

Die Planung ist noch völlig offen. Denkbar sind Wohngemeinschaften und/oder Einzelappartements. Wer früh seine Wünsche einbringt, kann sozusagen jetzt schon mit planen. Wir stehen noch ganz am Anfang. Denkbar wäre, dass wir in Bettenfeld eine Genossenschaft für dieses Projekt gründen. In jedem Fall wollen wir die Mieten erschwinglich halten. Dafür wird die Gemeinde sorgen. Wir bitten alle Bettenfelder, die neugierig geworden sind und Interesse haben, sich beim Ortsbürgermeister zu melden, damit dieser erste Anhaltspunkte für die Planung erhält.

Mithilfe der Bürger ist notwendig

Über das Projekt „Zukunftscheck Dorf“ wurde ebenfalls am 23.1.2020 in der Mosenberghalle informiert. Geplant ist eine Bestandsaufnahme der Strukturdaten im Dorf, also Zustand der Wohngebäude und Straßen, eine Auflistung der Altersstruktur usw. – kurz, alle wichtigen Daten sollen festgehalten werden, um die Zukunft des Ortes besser planen zu können. Die Teilnahme an diesem Wettbewerb ist vor allem auch deshalb wichtig, damit Bürger und auch die Gemeinde künftig Mittel für die Dorferneuerung beantragen können. Da geht es um viele Tausend Euro.

Bettenfelder informieren sich in der Mosenberghalle über das Projekt. Bild: Ralf Kelwing

 

Die nächste Sitzung zu diesem Projekt ist für den 28.2.2020 im Sitzungssaal der Mosenberghalle terminiert. Es sollten mindestens 15 – 20 interessierte Bürger kommen, damit wir Arbeitskreise bilden können, die sich die Aufgaben in den nächsten Monaten aufteilen. Der Ortsbürgermeister bittet hier dringend um Engagement und wird einige Personen auch noch einmal persönlich ansprechen. Gemeinsam geht diese Arbeit schneller von der Hand.

Auf reges Interesse stoßen in Bettenfeld indes die Ausbaupläne für die Ortsdurchfahrt L16. Ein erster Entwurf konnte von den Bürgern im Sitzungssaal am 23.1.2020 bereits eingesehen werden. Vor Karneval (Montag, 17.2.2020 bis Mittwoch, 19.2.2020) liegen die Pläne nochmals in der Zeit von 17 bis 19 Uhr öffentlich im Sitzungssaal der Mosenberghalle aus. Jeder soll sich selbst ein Bild machen. Die Pläne können noch verändert werden. Sie sehen vor, dass auch die Bürgersteige erneuert werden. Das hatte der Gemeinderat bereits am 2.11.2017 so beschlossen.

Wörtlich heißt es in dem Beschluss: Nach Beratung beschließt der Gemeinderat, dass im Zuge des Ausbaus der L16 innerhalb der Ortsdurchfahrt (Mosenberg- und Holzbeulstraße) auch die in der Baulast der Ortsgemeinde befindlichen Gehwege sowie Straßenbeleuchtungsanlage erneuert werden. Das konkrete Bauprogramm (Materialauswahl, Gehpflaster u. Bordstein, Lampentyp, Gehwegbreite usw.) wird der Gemeinderat erst nach Vorlage der konkreten Ausbauplanung und vorheriger Vorstellung der Planung in einer Anliegerversammlung festlegen.

Soweit der Beschluss. Es gibt die Möglichkeit, die Anliegerkosten auf alle Bewohner des Ortes umzulegen, was sinnvoll erscheint, da ja auch alle Bewohner die Hauptstraße in der Regel benutzen. Dann tragen viele Schultern die Last, was es für alle einfacher macht.
Eine ausführliche Information seitens der Experten des Landesbetrieb Mobilität Trier wird es nach Karneval in der Mosenberghalle für alle interessierte Bürger geben. Der Termin wird noch bekannt gegeben. Erst danach wird der Gemeinderat entscheiden, wie es weiter geht.

Heinz Tutt, Ortsbürgermeister

Kategorien
Aktuelles News

„Bettenfeld ist mit von der Partie“ – „WohnPunkt RLP – Wohnen mit Teilhabe“ bringt fünf weitere Projekte auf den Weg

1. Beigeordneter Fritz Kohl (VG-Wittlich-Land) und Ortsbürgermeister Heinz Tutt (Bettenfeld) bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung in Mainz. Im Hintergrund Staatsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler und LZG Geschäftsführer Matthias Krell (von links). Die Gemeinde Bettenfeld gehört zu den fünf Gemeinden in Rheinland-Pfalz, die von der Jury für das Projekt „Wohnen mit Teilhabe“ ausgewählt wurden. In den nächsten Tagen wird es weitere Termine des Ortsbürgermeisters in Mainz geben, um gemeinsam mit Experten der LZG das Projekt in der Bettenfelder Ortsmitte zu entwickeln. Bilder: Landesregierung

Mainz (EB) – Das Sozialministerium unterstützt mit „WohnPunkt RLP – Wohnen mit Teilhabe“ kleine ländliche Gemeinden beim Aufbau wohnortnaher Wohn-Pflege-Projekte für ältere Menschen. So können Menschen auch im Alter weiterhin in vertrautem Umfeld leben, ohne auf notwendige Pflegeleistungen verzichten zu müssen.
„Gerade in kleinen Dörfern brauchen wir Wohn-Pflege-Angebote, die vor Ort entwickelt werden und so lokale Gegebenheiten in besonderem Maße berücksichtigen können“, sagte Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler heute bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarungen mit den neuen Initiativen. „Die Bewohnerinnen und Bewohner haben damit die Möglichkeit in ihrem Dorf, nahe bei Angehörigen, Freunden und Nachbarn wohnen bleiben zu können – auch wenn der Unterstützungsbedarf steigt. Deshalb bringen wir den Aufbau solcher Angebote voran. Das Land fördert diese neuen Wohnformen finanziell sowie durch Beratung und Prozessbegleitung, die WohnPunkt RLP anbietet.“

In der Ortsmitte von Bettenfeld könnten schon bald barrierefreie Wohnungen für Senioren gebaut werden. Das Interesse ist groß. Das Ziel: Gemeinsam statt einsam alt werden. Bild: Ralf Kelwing

Das Projekt „WohnPunkt RLP“ wurde 2018 evaluiert und startet 2020 mit neuen Rahmenbedingungen. So wurde unter anderem der Beratungsprozess neu aufgestellt. Die Kommunen werden bei ihren Vorhaben intensiv begleitet und erhalten Unterstützung bei der Planung. Dabei geht es zum Beispiel um die Bedarfsermittlung, den Standort, barrierefreien Umbau, sozialrechtliche Fragen und darum, wie die Einbindung in das Dorfleben organisiert werden kann. Vor Ort werden mit den Bürgerinnen und Bürgern passende Lösungen entwickelt – unterstützt von einem Netzwerk von Experten. Am Ende des ersten Jahres der Begleitung steht dann ein ortsangepasster Vorschlag, mit dem die Kommune ihr Wohnprojekt für ältere Menschen umsetzen kann.

Gruppenbild mit Ministerin: Sabine Bätzing-Lichtenthäler in der Mitte des Bildes.

„Mit dem neuen Konzept ist ‚WohnPunkt RLP – Wohnen mit Teilhabe‘ flexibler geworden. Es geht nicht mehr nur um die Entwicklung von Wohn-Pflege-Gemeinschaften, sondern um die ganze Bandbreite des Wohnens mit Teilhabe. Außerdem ist erstmals die Teilnahme von Kleinstädten bis 10.000 Einwohnerinnen und Einwohnern möglich.“ betont Dr. Matthias Krell von der Landeszentrale für Gesundheitsförderung (LZG), die Träger es Projektes ist.

Beispiele für Wohnen mit Teilhabe können z.B. sein:
Wohn-Pflege-Gemeinschaften, Dorfmitteprojekte mit Tagespflege oder Betreuung, barrierefreies Wohnen oder Mehrgenerationenwohnen mit Teilhabe- und Unterstützungsangeboten.

Die fünf neuen „WohnPunkt RLP“-Modellkommunen sind:
• OG Bettenfeld (VG Wittlich-Land, LK Bernkastel-Wittlich)
• OG Gillenfeld (VG Daun, LK Vulkaneifel)
• OG Gommersheim (VG Edenkoben, LK Südliche Weinstraße)
• OG Nack (VG Alzey-Land, LK Alzey-Worms)
• OG Ottersheim (VG Bellheim, LK Germersheim)
Weitere Informationen zum Projekt „WohnPunkt RLP“ auf www.wohnpunkt-rlp.de.

Klaus Pütz, Heike Bros, Fritz Kohl, Ministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler, Heinz Tutt und Matthias Krell (von links).
Kategorien
Aktuelles Kommunalpolitik News

Einladung zur konstituierenden Sitzung des Ausschusses für Tourismus, Außendarstellung und Infrastruktur

Der Bettenfelder Ortsbürgermeister lädt ein für den 6.2.2020 um 20 Uhr in den Sitzungssaal Mosenberghalle zur konstituierenden Sitzung des Ausschusses für Tourismus, Außendarstellung und Infrastruktur.

Tagesordnung:

1. Begrüßung
2. Dorfmarkt
3. Mitteilungen
4. Verschiedenes

Nichtöffentlicher Teil:

1. Mitteilungen
2. Verschiedenes

Heinz Tutt, Ortsbürgermeister

Kategorien
News

Einladung zur konstituierenden Sitzung des Ausschusses für Familie, Jugend und Soziales

Der Bettenfelder Ortsbürgermeister lädt ein für den 30.1.2020 um 20 Uhr in den Sitzungssaal Mosenberghalle zur konstituierenden Sitzung des Ausschusses für Familie, Jugend und Soziales.

Tagesordnung:

1. Konstituierung des Ausschusses und Verpflichtung der Mitglieder
2. Ausgestaltung des Jugendraums/Gemeinsame Projekte mit Senioren (Spiele- und Vorlesenachmittage, Kochzirkel; Gestaltung von Hochbeeten)
3. Verschiedenes

Nichtöffentlicher Teil:
1. Mitteilungen
2. Verschiedenes

Heinz Tutt, Ortsbürgermeister

Kategorien
Aktuelles

Maarwichtel erobern die Herzen der Senioren

Die mehr als 40 Gäste des Neujahrsempfangs für die Bettenfelder Senioren waren sich nahezu einig: „Das machen wir im nächsten Jahr wieder so.“ Der Nachmittag am vergangenen Sonntag in der Mosenberghalle verging wie im Fluge. Bei Kaffee, Kuchen, Schnittchen und kalten Getränken kam ausgelassene Stimmung auf. Wie in jedem Jahr sorgte das Team um Martina Kolley, Marie-Luise Meuers und Karin Fleschen mit weiteren ehrenamtlichen Helferinnen für das leibliche Wohl.

Die Maarwichtel bezauberten das Publikum.

Nach den Grußworten von Pfarrer Paul Eich und Ortsbürgermeister Heinz Tutt öffneten im weiteren Verlauf die Maarwichtel der Meerfelder Kita die Herzen der Senioren. Leiterin Elke Michels hatte sich spontan bereit erklärt, dem Neujahrsempfang mit dem einstudierten Liedchen der Kinder („Bei uns in der Kita“) einen ganz besonderen Akzent zu geben. Das Duett „Die Senioras“ (Ute Pesch und Ulli Zimmermann) begeisterten schließlich das Publikum mit vertrauten Schlagern, die zum Schunkeln und Mitsingen animierten.

Die „Senioras“ luden zum Mitsingen ein.Titel wie „Heißer Sand, und ein verlorenes Land“ oder „Weiße Rosen aus Athen“ erinnerten an die Schlager der sechziger Jahre. Bei den Titeln „Jenseits des Tales“ und „Die schöne Eifelanerin“ erwies sich das Publikum beim Mitsingen als textsicher. Und als der Hit „Hello, Marie Lou“ von Ricky Nelson interpretiert wurde, schwangen einige Damen sogar das Tanzbein.

***

 

Das Helferteam sorgte für Speis und Trank. Bilder: Tutt
Kategorien
News

Veranstaltungskalender der Ortsgemeinde Bettenfeld 2020

11. Jan

09.00 Uhr

Fahrt ins Phantasialand Brühl mit der kath. Jugendgruppe,

12. Jan

14.30 Uhr

Großer Seniorennachmittag in der Mosenberghalle,

18. Jan

19.11 Uhr

Tanzsitzung der kath. Jugendgruppe in der Mosenberghalle,

23. Jan

19.00 Uhr

Zukunfts-Check Dorf Auftaktveranstaltung in der Mosenberghalle,

08. Feb

20.00 Uhr

Jahreshauptversammlung des Angelsportvereins im GasthausWeiler,

23. Feb

13.11 Uhr

Fastnachtsumzug mit Aftershow-Party in der Mosenberghalle,

01. Mrz

14.30 Uhr

Preisskat der Vulkanasse in der Mosenberghalle

20. Mrz

19.00 Uhr

Jahreshauptversammlung des Sportvereins auf der Lehmkaul

28. Mrz

09.00 Uhr

Gemeinde- und Umwelttag (Treffen am Gemeindebauhof)

03. Apr

Jugendkreuzweg mit dem Kinder- und Jugendchor und denFirmlinge

04. Apr

Eröffnung des ersten Bettenfelder Wochenmarkts in der Dorfmitte

(Heimat und Gästeverein; findet fortan samstags statt)

19. Apr

Weißer Sonntag mit Erstkommunion

25. Apr

7.00 Uhr

Großfischangeln des Angelsportvereins am Dorfteich

30. Apr

19.00 Uhr

Hexennacht am Maibaum (Angelsportverein und freiw. Feuerwehr)

03. Mai

7.00 Uhr

Anangeln des ASV am Dorfteich

16. Mai

Bolivien Kleidersammlung der kath. Jugendgruppe

23. Mai

5.00 Uhr

Pilgern mit der Matthias Bruderschaft nach St. Matthias in Trier

23./24. Mai

Lehmkaulfest des SV Bettenfeld (Programm folgt)

27.-29. Jun

Kirmes der Dorfvereine an der Kirche

05. Jul

25 Jahre VOR-TOUR der Hoffnung an der Mosenberghalle

20.-24. Jul

Zeltlager der kath. Jugendgruppe

08. Aug

Völkerballturnier der kath. Jugendgruppe

09. Aug

10.30 Uhr

Kinderfest der kath. Jugendgruppe

22. Aug

Familien- und Jugendangeln des ASV am Dorfteich

19. Sep

Großfischangeln des Angelsportvereins am Dorfteich

27. Sep

Erntedank

04. Okt

Abangeln des ASV am Dorfteich

07. Nov

18.00 Uhr

St. Martinszug (17.45 Uhr Einstimmung in der Kirche)

Kategorien
Aktuelles News

Senioren treffen sich zum Neujahrsempfang in der Mosenberghalle

Warum nicht einmal was Neues? Zum ersten Mal lädt die Gemeinde Bettenfeld die Seniorinnen und Senioren des Ortes zum Neujahrsempfang in die Mosenberghalle. Keine Angst: Das wird kein bloßer Stehempfang (obwohl natürlich zur Begrüßung ein Glässchen Sekt gereicht wird), sondern ein gemütlicher Nachmittag mit Kaffee, Kuchen, Schnittchen und Getränken. Ganz so, wie wir das von unserem traditionellen Adventsnachmittag gewohnt sind. Dieser musste ja leider im vergangenen Jahr ausfallen, wie bereits mitgeteilt wurde.

Wir treffen uns zum Neujahrsempfang am 12.1.2020 um 14.30 Uhr in der Mosenberghalle. Wir versprechen einen unterhaltsamen Nachmittag, der musikalisch von den „Senioras“ begleitet wird. Falls es noch kurzfristige Nachfragen gibt, könnt Ihr Euch bei Martina Kolley (Telefon: 1200) Marie-Luise Meuers (4017) oder Karin Fleschen (939864) melden. Vergnügliche Stunden werden garantiert. Also haltet Euch den Sonntagnachmittag frei für unseren Neujahrsempfang in der Halle. Wer nicht alleine kommen kann, wird von uns gerne abgeholt.

 

Heinz Tutt, Ortsbürgermeister

und das Helferteam

Kategorien
Aktuelles News

Frohe Weihnachten und ein glückliches Neues Jahr

Liebe Mitbewohnerinnen und Mitbewohner,

seit gut vier Monaten bin ich nun im Amt, und ich freue mich, dass ich in dieser kurzen Zeit viel mehr persönlichen Kontakt zu den Bettenfeldern gewonnen habe, als in den vergangenen zwanzig Jahren.

Aller Anfang ist schwer, aber der Gemeinderat, die Vereine, mein Vorgänger Reinhold Meuers und nicht zuletzt viele Bürger, die mich ermunterten,  haben mir den Start leicht gemacht. Ich bin froh, wenn unsere Gemeinde weiterhin so zusammenhält, wie ich es in den letzten Monaten erleben durfte. Wir haben auch schon einiges geschafft. Beispielsweise besteht eine grundsätzliche Bereitschaft zwischen Bauern, Unternehmen und der Gemeinde, marode Wege in Eigenleistung wieder herzustellen. Wir warten das richtige Wetter ab.

Ortsbürgermeister Heinz Tutt

Gleichzeitig waren wir erfolgreich beim landesweiten Wettbewerb „Wohnen im Umfeld“, wo wir zu den fünf Siegern auserkoren wurden. Wir haben jetzt die Chance, unsere Ortsmitte mit geeigneten Einrichtungen für unsere älteren Mitbürger neu zu gestalten und die Freiflächen neu zu bebauen. Dass wir das erreicht haben, ist einzig der Bürgerschaft zu verdanken, die eindrucksvoll auf unserer Versammlung Interesse an diesem Projekt bekundet hatte.

Ein weiteres Projekt, das im kommenden Jahr ansteht, ist der Wettbewerb „Zukunftscheck Dorf“. Auch hier ist Eure Hilfe und Unterstützung erforderlich. Wir machen am 23.1.2020 eine Bürgerversammlung, auf der Einzelheiten erklärt werden. Die Einladungen werden zeitnah erfolgen.

Liebe Bettenfelder, ich danke für das Vertrauen und wünsche Frohe Festtage

Heinz Tutt

Kategorien
Aktuelles News

Ehrenamtler aus Bettenfeld zu Gast im Mainzer Landtag

Am vergangenen Freitag, den 29.11., war es nun soweit. Auf Einladung unseres Landtagsvizepräsidenten Hans-Josef Bracht besuchten 46 engagierte VOR-TOUR Helfer und Unterstützer des VOR-TOUR Stopps 2018 in Bettenfeld unsere Landeshauptstadt Mainz.

Der stellvertretende Landtagspräsident Hans-Josef Bracht (rechts) empfängt die Bettenfelder Delegation. Bild: Ralf Kelwing
Kategorien
Aktuelles News

Besichtigung der Wirtschaftswege – Sitzung des Wegeausschusses am 11.12.2019

Einladung zur

Sitzung des Wege- und Bauausschusses

am 11.9.12.2019 um 15 Uhr
Treffpunk im Sitzungssaal der Mosenberghalle in Bettenfeld

Am Mittwoch, den 11.12.2019, findet eine Sitzung des Wege- und Bauausschusses statt.

Tagesordnung:
1. Ortsbegehung Wirtschaftswege
2. Verschiedenes

Heinz Tutt, Ortsbürgermeister

Kategorien
Aktuelles News

In Bettenfeld duftet es nach Weihnachten

Am 6.12. zwischen 14 Uhr und 17 Uhr findet für Jung und Alt ein Plätzchenbacken in der Mosenberghalle statt. Großeltern, Eltern und jeder der will bringen Kinder und einen Teig mit, mit dem sie die Küche in eine Weihnachtsbäckerei verwandeln können. Der Austausch von Plätzchen und Backrezepten ist erwünscht, Tütchen zum Verschenken der Weihnachtsbäckerei an unsere älteren Mitbürger sind vorhandenen. Bringt bitte das entsprechende Zubehör mit: evtl. Nudelholz, Ausstechförmchen, Abkühlgitter und Behälter, in die man die fertigen Plätzchen einpacken kann. Das wird ein Fest. Damit der Backofen ausreicht, bitte vorher kurz melden (06572 933490 oder info@gemeinde-bettenfeld.de). Wer keinen Teig vorbereitet hat, ist natürlich auch herzlich eingeladen. Allein der Duft wird verlockend sein.

Kategorien
News

Steuerschätzung: Positive Ergebnisse für Rheinland-Pfalz

Mainz (EB) -Rheinland-Pfalz kann im laufenden Jahr noch mit Steuermehreinnahmen im Vergleich zur letzten Steuerschätzung im Mai rechnen. Für die folgenden Jahre werden hingegen insgesamt leichte Mindereinnahmen prognostiziert, die sich im Jahr 2023 auf -147 Millionen Euro belaufen. Dies ist das Ergebnis der 156. Sitzung des Arbeitskreises Steuerschätzungen.

Kategorien
Aktuelles Kommunalpolitik News

Jetzt kommt es drauf an: Am 5. November zur Bürgerversammlung in die Mosenberghalle gehen – Zukunft für Senioren gestalten

Bettenfeld (tu) – Dort, wo heute alte Schuppen stehen und ein Bus parkt, könnten in der Zukunft barrierefrei Wohnungen für unsere Senioren mitten im Dorf entstehen. Das Gelände wäre bestens geeignet, bietet es doch einen herrlichen Ausblick in den Hunsrück. Das Grundstück auf der gegenüberliegenden Straßenseite könnte als Erweiterungsfläche, beispielsweise als kleiner Park, integriert werden. Dies alles können wir erreichen, wenn wir am Projekt „WohnPunkt RLP – Wohnen mit Teilhabe“ mitmachen.

Der Gemeinderat hat bereits beschlossen, sich für den Wettberwerb zu melden. Bewerbungsschluss ist der 15. November 2019. Bereits am 5. November 2019 wollen wir auf einer Bürgerversammlung in der Mosenberghalle um 19 Uhr Details erklären. Hierzu reisen Fachleute der Landeszentrale für Gesundheitsförderung (LZG) aus Mainz an, die das Projekt vorstellen und Fragen beantworten werden.

„Wir Bettenfelder schaffen das“

Ich bitte alle Bettenfelder ganz dringend, zahlreich auf dieser Bürgerversammlung zu erscheinen, damit wir damit bekunden können, dass die ganze Gemeinde ernsthaft an diesem Projekt interessiert ist. Die Konkurrenz der anderen Gemeinden, die ebenfalls an dem Wettbewerb teilnehmen wollen, schläft nicht und will sich ebenfalls von der besten Seite präsentieren. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir in Bettenfeld das auch können.

Wenn wir zu den fünf landesweit auserwählten Gemeinden gehören, werden wir von der Landesregierung bei der Planung und beim Finden von Investoren tatkräftig unterstützt. Die Planung wird viel Zeit in Anspruch nehmen. Wir werden wohl nicht vor drei bis vier Jahren zum Ergebnis kommen. Aber wir sollten jetzt unbedingt den ersten Schritt wagen. Darum noch einmal: Den Termin am 5.11.2019 um 19 Uhr in der Mosenberghalle vormerken und vorbeikommen!

In diesem Sinne
Heinz Tutt, Ortsbürgermeister Bettenfeld

In der Ortsmitte könnten barrierefreie Wohnungen für Senioren gebaut werden. Gemeinsam statt einsam älter werden. Bild: Ralf Kelwing
Kategorien
Vereine

Der Sportverein Bettenfeld 1948 e.V. stellt sich vor

Der Sportverein Bettenfeld 1948 e.V. wurde am 27. April 1948 in Bettenfeld gegründet und ist Mitglied des Sportbundes Rheinland im Landessportbund Rheinland-Pfalz und der zuständigen Fachverbände. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke. Der Zweck des Vereins ist die Förderung des Sportes und der sportlichen Jugendarbeit.

Der Zeltplatz des SVB

 

Der Verein hat aktuell 270 Mitglieder (Stand: Oktober 2019)

Das Angebot erstreckt sich von A – wie Aerobic bis hin zu Z – wie Zeltplatz. (u.a. Breitensport, Fussball, Gymnastik, Kinderturnen)

 

 

Der Vorstand wird alle zwei Jahre neu gewählt und setzt sich aktuell wie folgt zusammen:

  1. Vorsitzender Klaus Bracht
  2. Vorsitzender Hermann Warscheid
  3. Vorsitzender Johannes Warscheid

Geschäftsführer               Nicolas Warscheid

Kassenwart                       Marius Warscheid

Jugendwart                       Philipp Fleschen

Pressewart                        Sven Schermann

Ehrenamtsbeauftrage     Petra Pütz

 

Funktionäre:

Zeltplatz                             Bernhard Scherr

Webmaster                       Sven Schermann

Schiedsrichter                   Hermann Warscheid

Kassenprüfer                     Stefanie Schatz / Karin Fleschen

Gerätewart                       Martin Warscheid

Kassierer                            Martin Schermann

 

Mitgliedsbeiträge (ab 2020):

Erwachsene:      6,00 €/Monat Jugend/Azubi:    4,00 €/Monat

Weitere Informationen zu Familienbeiträgen, etc. sind hier zur finden:

http://www.sv-bettenfeld.de/app/download/13477526/Beitragsordnung+des+SVB_v2.2.pdf

 

Kontakt:

Email: vorstand@sv-bettenfeld.de

Internet: www.sv-bettenfeld.de oder www.facebook.de/sv-bettenfeld

 

Kategorien
Aktuelles News

Neuer Halteplatz für die Bettenfelder Mitfahrerbank jetzt auch in Manderscheid

Bettenfeld (tu) – Die „Green-Line“ nimmt Fahrt auf. Nach dem Start im Spätsommer mit der ersten Bettenfelder Mitfahrerbank in der Ortsmitte am Brunnen konnte jetzt ein Haltepunkt in Manderscheid eingerichtet werden, der den Bürgern auch die Rückfahrt in den Heimatort ermöglicht. Der Manderscheider Bürgermeister Günter Krämer stellte großzügig am Ortsausgang von Manderscheid eine Bank zur Verfügung, die nach dem grünen Anstrich jetzt signalisiert: Wer hier sitzt, möchte nach Bettenfeld mitgenommen werden. Damit diese Verkehrsverbindung funktioniert, müssen die Bürger natürlich mitmachen. Autofahrer sollten in Bettenfeld und Manderscheid also darauf achten, wer mitgenommen werden möchte. Übrigens wird die „Green-Line“ bald noch erweitert werden. Der Penny-Markt ist damit einverstanden, dass auf dem Parkplatz ebenfalls eine Mitfahrerbank aufgestellt wird. Und wenn der Eigentümer des Parkplatzes nichts dagegen hat, wird es schon bald einen dritten Haltepunkt geben. (Bild: tu)

Von Manderscheid zurück nach Bettenfeld. Die Mitfahrerbank macht es möglich.
Kategorien
Aktuelles News

Für jedes Kind was dabei: Bettenfelder Kleiderbörse lockte am Sonntag viele Eltern in die Mosenberghalle

Kaffee und Kuchen rundeten die Schnäppchenjagd in der Mosenberghalle ab.

Bettenfeld (EB) – In der Luft lag ein Duft von frischer Wäsche und Lavendel – vollgepackte Tische mit fast neuwertigen Kindersachen lockten am Sonntag (27.10.2019) zahlreiche Eltern, die zum Schnäppchenpreis hochwertige Sachen erstehen konnten. Die schon fast traditionelle Bettenfelder Kleiderbörse bot für Kinder jeden Alters das Passende. Auch Spiele, Fahrrädchen und Kinderbücher standen hoch im Kurs. Die Organisatorin, Anne Reichert, hatte mit zahlreichen Helferinnen und Helfern die Mosenberghalle in ein Warenhaus verwandelt. Die Kasse klingelte kräftig, auch sehr zur Freude des Meerfelder Kindergartens, der wie in jedem Jahr am Erlös mit einer großzügigen Spende bedacht wurde.  Die logistische Meisterleistung wurde am Abend durch eine Aufräum- und Putzaktion gekrönt. Denn bereits am Montag mussten Halle, Küche und Frühstücksraum wieder blitzblank für neue Gäste zur Verfügung stehen. (Bilder: tu.)

Alles was das Herz begehrt: Kinderkleidung, Spielsachen und Bücher in der Mosenberghalle.

 

Kategorien
Aktuelles News

Wenn Wünsche Wirklichkeit werden – Neuer Anhänger für den Bauhof ist einsatzbereit

Bettenfeld (tu) – Ein wenig stolz schien Gemeindearbeiter Thomas Kolley schon zu sein, als er am Freitagnachmittag den brandneuen Anhänger vom Transporter abladen und in den Gemeinde-Bauhof fahren konnte.

Kategorien
Aktuelles News

Wohnen im vertrauten Umfeld – Bettenfeld sucht Lösungen für ältere Mitbürger

Die Gemeinde Bettenfeld hat sich viel vorgenommen. Nach einem Ratsbeschluss will sie sich für das Projekt „WohnPunkt RLP – Wohnen mit Teilhabe“ bewerben. Um die Bürger genauer zu informieren, was sich hinter diesem ehrgeizigen Vorhaben verbirgt, lädt die Gemeinde am 5. November um 19 Uhr zu einer Bürgerversammlung in die Mosenberghalle. Ein Referent der Landeszentrale für Gesundheitsförderung (LZG) wird an diesem Abend über Details des Projektes informieren.

Gemeinsam statt einsam

Was steckt hinter diesem Vorhaben? Als Ortsbürgermeister würde ich sagen: zunächst einmal viel Arbeit. Ziel ist es, in der Mitte Bettenfelds einen Gebäudekomplex zu errichten, in dem sich unsere älteren Mitbürger künftig wohl fühlen können. Tatsache ist doch, dass viele betagte Menschen es zu Hause es nicht mehr schaffen, allein ihren Alltag zu bewältigen. Oft ist das Gehen beschwerlich, so mancher einer traut sich nur noch selten aus dem Haus. Etliche Angehörige, die sich nicht um ihre Eltern und Großeltern kümmern können, weil sie fernab in der Stadt wohnen, sehen dann nur noch die Möglichkeit, ihre Verwandten außerhalb von Bettenfeld in ein Pflege- oder Altenheim unterzubringen.

Die Generationen halten in Bettenfeld zusammen.

Genau an diesem Punkt wollen wir in Bettenfeld etwas ändern. „Gemeinsam statt einsam“ lautet unser Motto, dem wir alle, der Gemeinderat und die Bürger, sich verpflichtet fühlen. Unsere Alten gehören in unser Dorf. Und zwar nicht irgendwo versteckt am Dorfrand, sondern mitten in den Ort. Wir in Bettenfeld haben am Brunnen zwei hervorragende Grundstücke, die sich für ein Wohnprojekt bestens eignen. Was wir nicht haben, ist genügend Geld, um aus eigener Kraft für ältere Menschen ein Refugium zu bauen. Die LZG kann uns aber dabei helfen, dennoch zum Ziel zu kommen. Das Projekt „Wohnen mit Teilhabe“ bietet zahlreiche Hilfestellung bei der Planung, beim Finden von Investoren und bei der praktischen Ausführung. Alles zusammen wird mindestens drei Jahre dauern.

Es kommt auf den Bürger an

Die Bewerbungsfrist für unser Dorf endet am 15. November 2019. Schon zum Jahresende werden wir wissen, ob Bettenfeld zu den fünf Gemeinden in Rheinland-Pfalz gehört, die am Projekt beteiligt werden. Die Chancen stehen gar nicht so schlecht, weil die Gemeinden nach fünf Regionen verteilt ausgesucht werden. Insider sagen, dass es 2020 etwa 25 Bewerber geben wird. Da sollten wir doch bei den Siegern sein!

Übrigens ist vor Jahren unser Nachbarort Gillenfeld ausgewählt worden. Dort ist ein Wohnprojekt entstanden, das genossenschaftlich organisiert ist, also weitgehend ohne fremde Investoren. Die Bewohner haben sich dort lebenslang als Genosse eingekauft und zahlen eine erschwingliche Miete. Es gibt dort zwölf Wohnungen und eine Wohngruppe. Der Ortbürgermeister Karl-Heinz Schlifter berichtete im September bei einer Tagung in Ingelheim, dass die Sache ganz gut angelaufen ist. Er sagte allerdings auch, dass man für das Projekt einen langen Atem braucht – und vor allem die Bereitschaft der Bevölkerung mitzumachen.

 

In der Tat ist die bürgerschaftliche Einbindung ein wesentlicher Punkt beim gerade laufenden Bewerbungsverfahren. Wenn wir uns als Ortgemeinschaft geschlossen und überzeugend darstellen können, werden wir am Ende des Jahres sicher zu den fünf Gewinnern gehören. Die Verbandsgemeinde und der Kreis unterstützen uns ausdrücklich bei unserem Vorhaben. Nun liegt es an uns, das Beste daraus zu machen. Also: Termin am 5. November vormerken und mit möglichst vielen Fragen und Ideen zur Bürgerversammlung in die Mosenberghalle kommen.

 

Heinz Tutt, Ortsbürgermeister Bettenfeld